Tag der offenen Tür im Tierheim
Alle zeigen ihre beste Seite

Dobermann "Odin" als einer der größten Bewohner des Amberger Tierheims war ob seiner schieren Größe nicht jedermann gleich geheuer, präsentierte sich den Besuchern aber auch als ganz lieber Hund. Die "Oh, ist der süß"-Rufe der Kinder blieben freilich in erster Linie seinen kleineren Artgenossen und den Kaninchen vorbehalten. Die Besucher beim Tag der offenen Tür schlossen etliche Tiere gleich beim ersten Anblick so ins Herz, dass sie versprachen, zur offiziellen Vermittlung am Freitag und Samstag wiederzuk

Labrador-Mix Timmi hatte möglicherweise geübt. Wie er da in seiner Hütte lag, den Kopf auf den Pfoten, und mit traurig-großen Augen die an seinem Zwinger vorbeiziehenden Besucher ansah, das konnte niemand kalt lassen.

Naturgemäß hatten es die Katzen und Kaninchen beim Tag der offenen Tür im Tierheim leichter, die Herzen der Besucher zu erobern, als die vor lauter Aufregung auch mal herumhüpfenden und bellenden Hunde. Einen guten Eindruck machten aber alle. Die Verantwortlichen des Tierschutzvereins freuten sich über die geschätzt mehr als 500 Besucher und deren positive Resonanz zur Veranstaltung. "Inklusive Wetter war alles wunderbar, wir sind total zufrieden", sagte Vorsitzende Sabine Falk hinterher. Ein "entspanntes, schönes Fest" hatte Schriftführerin Ingrid Mallmann erlebt. Erstmals war dafür auch der obere Auslauf mit genutzt worden, wo die Erwachsenen im Zelt im Schatten saßen und die Kinder gebannt den Tricks der beiden Zauberer zusahen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.