Tag der offenen Tür zu 175 Jahre Katastervermessung
Ein- und Durchblicke

Außendienst beim Tag der offenen Tür: Trotz Digitaltechnik geht auch heute noch in der Land- und Gebäudevermessung ohne einen Theodolit nichts. Wer wollte, konnte einen Blick durch werfen. Bild: Hartl

Auch wenn die Behörde heute Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung heißt, ohne die grundlegenden Methoden und Vermessungstechniken kommen die Mitarbeiter nicht aus.

Davon konnten sich am Samstag die Besucher eines Tags der offenen Tür überzeugen, der anlässlich der Installierung eines Bezirksgeometers in Amberg 1841, also vor 175 Jahren, angeboten wurde. In dem Behördengebäude am Kirchensteig 1 wurde deutlich, welch vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten die Digitaltechnik dem heutigen Vermessungswesen erschließt. So stoßen die Darstellungsformen der erhobenen Daten aus der bisherigen Zweidimensionalität von Karten und Katastern immer mehr in die Dreidimensionalität von Reliefabbildungen vor. Im Freien waren Vermessungsgeräte aufgebaut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.