Tag des Hundes
Der beste Freund des Menschen

Bild: Sophie Peters

Hunde genießen in große Sympathie. Sie haben eine wichtige soziale Bedeutung und verbessern die Lebensqualität vieler Menschen erheblich. Als Teil der Familie bereichern Hunde den Alltag und sorgen für eine aktive Freizeitgestaltung.

Am Sonntag, 5. Juni, wurde der Tag des Hundes gefeiert und zwar kräftig. Einmal im Jahr widmet der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) einen ganzen Tag dem besten Freund des Menschen und würdigt die besondere Rolle von Hunden in der Gesellschaft.

Aber Hunde haben in Deutschland nicht nur am Tag des Hundes eine wichtige soziale Bedeutung. Sie werden je nach Rasse bis zu 20 Jahre alt und können damit in den meisten Fällen verdient die Bezeichnung als „bester Freund des Menschen“ tragen. Wie eng Mensch und Tier im Alltag verbunden sein können, zeigt der Aufruf "schickt uns euer Hundebild" auf der Facebook-Fanseite von Onetz.de. Über 150 Bilder, die es hier gesammelt zu sehen gibt, erreichten uns innerhalb kurzer Zeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.