Tagung der Ortsbäuerinnen
Genussvoll älter werden

Kreisbäuerin Brigitte Trummer (hinten rechts) freute sich in ihren Worten zur Eröffnung des Vormittags über den regen Zuspruch an der Veranstaltung.

(brü) Ein gut dreistündiges Programm und dabei viel zu erfahren: Das gab es am Donnerstag bei der Tagung der Ortsbäuerinnen des Landkreises. Kreisbäuerin Brigitte Trummer freute sich über den regen Zuspruch. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaften und Forsten (AELF) fungierte als Gastgeber.

Zu den Ortsbäuerinnen gesellten sich in der Aula der Behörde auch deren Leiter Wolfgang-Rüdiger Wicht und Reinhold Kräckl, seit kurzem Bereichsleiter Landwirtschaft. Beide würdigten den Bayerischen Bauernverband für die stets gute Zusammenarbeit. Wicht, seit acht Monaten im Amt, wies auf die Bedeutung der Tätigkeit der Ortsbäuerinnen hin. Er fühlt sich den Landwirten in der Region verpflichtet: "Auch wenn ich als Förster aus der Forstwirtschaft kommen, ist es mein Bestreben, die Belange der Landwirte bestens nach außen zu vertreten", versprach er.

Reinhold Kräckl, auch erst seit kurzem im Amberger Amt, versteht sich als Bindeglied der Bauern zur Behördenleitung. Er wohnt in Weiden, war zuletzt im Landwirtschaftsministerium tätig, und freute sich, nun wieder regional tätig zu sein.

Höhepunkt der Tagung war diesmal der Vortrag von Ursula Eckl. Die Hauswirtschaftsoberrätin des AELF widmete sich dem Thema "Genussvoll mitten im Leben - ausgewogene Ernährung fürs Älterwerden".

Gesunde Ernährung ohne erhobenen ZeigefingerHauswirtschaftsexpertin Ursula Eckl ging in ihrem dreiviertelstündigen Vortrag zunächst auf den Begriff "Genuss" in Verbindung mit dem Ernährungskreis ein: "Früher verband man gesunde Ernährung immer mit einem erhobenen Zeigefinger. Heute definiert man Genuss als Wohlfühlerlebnis, verbunden mit entsprechender Ernährung und gesunder Bewegung."

Viele Faktoren spielten dabei eine wichtige Rolle - unter anderem auch, viel zu trinken. "Pro Tag sollten Sie eineinhalb Liter Flüssigkeit zu sich nehmen", empfahl Eckl, "denn alleine durch die Atmung verliert der Mensch einen halben Liter pro Tag". Die Landfrauen, die Eckl als Multiplikatoren gesunder Ernährung bezeichnete, erlebten das Gehörte im Anschluss an drei Stationen auch in der Praxis. Zum einen bei Bewegungsübungen mit haushaltsüblichen Mitteln, aber auch beim Kennenlernen verschiedener Fette. Deren Geschmack wurde auf verschiedenen Brotsorten getestet.

An einer weiteren Station wurde gezeigt, wie man mit einfachen Mitteln aus Wasser mit Obst und Gemüse einen wohlschmeckenden Durstlöscher selbst herstellen kann. Für all dies hatte das Amt für alle Teilnehmer eine Themenkarte parat, um damit alles auch noch zu Hause weiter verinnerlichen zu können.

Den abschließenden Teil bildeten Einblicke vom Amberger Geschäftsführer des Bayerischen Bauernverbands, Thomas Bayerl, in die Aktivitäten der Geschäftsstelle. Hier sei derzeit viel zu tun. Alleine 26 offene oder bereits laufende Vorhaben seien erst vor kurzem im Landtag angesprochen worden. Kernpunkt sei dabei die Agrarreform, die bis 2020 abgeschlossen werden soll. (brü)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.