Teil 9 der Serie "Amberger Nischen"
Die Patronin der Weißwürste

Die "Phöbe" von Hanna Regina Uber in der Hausnische am Marktplatz 8. (Foto: Hartl)

Die Amberger Altstadt ist reich an geschichtsträchtigen Häusern. Und nicht wenige von ihnen beherbergen Nischen mit interessanten Geschichten. Eine der schönsten verbirgt sich wohl hinter der Figur am Anwesen Marktplatz 8. Hoch oben über dem Eingang zur Metzgerei Hottner thront eine Statue, die wegen ihrer Kopfbedeckung an einen Astronauten erinnert. Kirchenkennern ist sofort klar: ein Heiliger ist das nicht.

Metzger Herbert Hottner ist die Figur dennoch heilig. Er hatte bei der Fassadenrenovierung vor rund zehn Jahren die Aschacher Bildhauerin Hanna Regina Uber beauftragt, für die Hausnische so etwas wie einen guten Geist des Marktplatzes zu gestalten. Die Künstlerin knüpfte an ihre Skulpturenserie "Die Phöben" an. "Phöben sind fremde Wesen aus dem Universum mit geistiger Kraft, symbolisiert durch einen runden, metallischen Helm", erklärt Uber dazu. Insofern ist der Gedanke an einen Astronauten also gar nicht so abwegig. "So entstand ein religionsübergreifendes Fantasiewesen, damit jeder die Möglichkeit hat, seine Weltanschauung und seine Vorstellung des Überirdischen hineinzuinterpretieren."

Herbert Hottner hält das Kunstwerk samt Intention für sehr gelungen. Und er freut sich, wenn Leute ihn auf die Skulptur ansprechen. Zum Beispiel wegen der schwarzen Hautfärbung. Die dunkle Patina zwischen dem Platinkleid und dem vergoldeten Helm sei wegen der starken Kontraste gewählt worden, erklärt er. "Oben gibt's die schwarze Figur und unten Weißwürste. Das passt doch wunderbar zusammen", lacht der Metzger. Er betreibt das Geschäft am Marktplatz mittlerweile in der vierten Generation. Vor 120 Jahren hatte Herbert Hottners Urgroßvater das Anwesen gekauft und als Metzgerei samt Gastwirtschaft betrieben.

Zum Ausschank kam damals das Bier der Brauerei Schieferl aus der Georgenstraße, weswegen das Wirtshaus "Zum Schieferl am Markt" hieß. Bis zur Fassadenrenovierung stand in der Hausnische eine Figur des heiligen Josef, ebenfalls keine gewöhnliche. "Dieser Josef trägt das Jesuskind auf seinem Arm", weiß Hottner. Die Familie hat auch diese Figur mustergültig herrichten lassen und sie in der Wohnung aufgestellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.