Truck informiert GMG-Schüler über technische Berufe
Virtuelle Arbeitswelt

Einblicke in technische Berufe bekamen die Neuntklässler des Gregor-Mendel-Gymnasiums im Infotruck des Verbands der bayerischen Metall- und Elektroindustrie. Bild: hfz

"Was will ich später einmal machen, womit soll ich mein Einkommen verdienen, wie soll mein Alltag aussehen?": Am Gregor-Mendel-Gymnasium beschäftigen sich die Schüler schon ab der neunten Klasse mit diesem Thema. Zwei Tage lang hatten sie jetzt die Gelegenheit, sich im nagelneuen Infotruck über die Bedingungen in der Metall- und Elektroindustrie zu informieren.

Auf rund 80 Quadratmetern und zwei Etagen erläuterten Wolf-Dieter Bieler und Florian Heilmann vom Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie (vbm) den Neuntklässlern und der Q11 Arbeitsinhalte und -bedingungen, Verdienstmöglichkeiten und Anstellungschancen. Die Jugendlichen durften ausprobieren, ob sie sich für einen technischen Beruf interessieren: Am 1,5 Quadratmeter großen Multitouchtable starteten die einen eine virtuelle Betriebserkundung, während andere die Steuerung eines Aufzugs programmierten, Schaltkreise zusammenbauten oder eine CNC-Fräsmaschine steuerten. "Mir hat besonders gefallen, dass ich jetzt weiß, was mich im Berufsleben erwartet. Eine Arbeit als Maschinenbauingenieur könnte ich mir gut vorstellen", sagte Cedric aus der 9b. Andere, wie Nicole aus der Q11, fühlten sich durch die Informationen darin bestätigt, einen nicht-technischen Beruf anzustreben. Mit diesem hatte sie sich auch bereits bei der vorangegangenen Berufsorientierung auseinandergesetzt.

Bieler empfahl den Schülern, möglichst viele Praktika zu machen und so den Alltag in verschiedenen Berufen kennenzulernen. Diesem Ratschlag folgt am GMG jedes Jahr mehr als die Hälfte aller Neuntklässler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.