Überfall in der Goldankaufstelle
Räuber erbeuten vierstelligen Betrag

Die Goldankaufstelle am Schrannenplatz war am Montag gegen 17.10 Uhr Ziel eines Raubüberfalls. Laut Polizei drangen zwei Vermummte in den Laden ein und forderten die Herausgabe von Wertgegenständen. Die Täter flüchteten unerkannt mit einer Beute in Höhe eines vierstelligen Betrages. Bild: Steinbacher
Amberg: Goldankaufstelle |

Auf dem Marktplatz spielte Johnny Gold Faschingshits. Doch 300 Meter entfernt war Schluss mit lustig. Zwei Maskierte überfielen kurz vor Ladenschluss die Goldankaufstelle am Schrannenplatz. Die Polizei fahndet nach ihnen.

Gold, Zahngold, Silber, Schmuck, Münzen - wertvolles Metall nimmt der Händler in Zahlung, der sich im ehemaligen Lebensmittelgeschäft Winkler am Schrannenplatz eingemietet hat. Um 17.30 Uhr sperrt er für gewöhnlich zu. Etwa 20 Minuten vorher sah er sich am Montag zwei mit Faschingsmasken vermummten Räubern gegenüber. Wie die Polizei am Abend mitteilte, drangen die beiden in den Laden ein und forderten die Herausgabe von Bargeld. Um diese Forderung zu untermauern, zückte einer der Täter ein Messer. Der eine hatte sich eine Gorilla-, der andere eine Zombie-Maske übergezogen. Wie Hauptkommissar Gerhard Keil vom Polizeipräsidium Regensburg erklärte, erbeuteten die Männer "einen kleineren vierstelligen" Bargeldbetrag. "Der 54-jährige Geschädigte blieb soweit unverletzt." Die Räuber seien dann zu Fuß auf und davon. "Zu einem Fluchtfahrzeug liegen keine Erkenntnisse vor."

Unmittelbar nach der Tat eilten mehrere Einsatzwagen der Polizei Richtung Schrannenplatz. Die Fahndung, die die Polizei sofort einleitete, blieb allerdings bis zum späten Abend ergebnislos. Derweil gingen am Tatort Spurensicherer ihrer Arbeit nach. Möglicherweise können sich die Ermittler bei der Suche nach den beiden Räubern auf Videoaufnahmen stützen. An der Eingangstür prangt ein Aufkleber, der darauf hinweist, dass eine Kamera das Geschehen rund um den Tresen aufzeichnet.

Die Polizei setzt auch auf Zeugenhinweise. Vielleicht hat jemand die beiden Maskierten beobachtet. Wer zur Tatzeit in der Nähe des Schrannenplatzes verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, soll sich mit der Kriminalinspektion Amberg (09621/89 00) in Verbindung setzen.

PersonenbeschreibungZu den Räubern liegt bisher nur eine vage Personenbeschreibung vor. Beide sollen laut Polizei schlank und etwa 1,80 Meter groß sein. Die Täter hätten jeweils eine Lederjacke sowie eine dunkle Hose getragen und sich eine Kapuze über den Kopf gezogen. Einer hatte eine Gorilla-, der andere eine Zombie-Maske vor dem Gesicht. (upl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.