Vater der Cowboys lebt nicht mehr
Gründer des Westernclubs Amberg gestorben

Charly Taylor verstarb im 80. Lebensjahr. Bild: Gebhardt


VerstorbenVater der Cowboys lebt nicht mehr

Amberg. (ge) Er wird allen sehr fehlen: Karl Gruber ist nicht mehr. Die prägende Figur in Ambergs Feuerschützengesellschaft, der Gründungsvater der Red River Trail Crew Amberg 1968, ein echter bayerischer Cowboy, starb am Donnerstag im 80. Lebensjahr. Er verkörperte wie kein anderer sein Hobby und hat sich große Verdienste auch um die Sportschützen erworben.

Der 1936 geborene Amberger, im Zivilberuf Bankangestellter, engagierte sich früh bei der Königlich-privilegierten Feuerschützen-Gesellschaft 1434. Aber in den 60er Jahren entbrannte seine Liebe zum Wilden Westen, und so gründete er mit vier Gesinnungsfreunden im Oktober 1968 die Red River Trail Crew Amberg. Fortan kannte man ihn unter seinem Westernnamen Charly Taylor, er führte den Verein von Anbeginn an als "Trailboss" der Cowboys - es sollten mehr als drei Jahrzehnte werden.

Nach Stationen in Gärmersdorf und Thann baute sich der Club schließlich sein jetziges Domizil, die Ranch nahe Immenstetten, und feierte 1981 Hebmahl. Dort entstand der schönste Saloon Bayerns, flankiert von einem mächtigen Windrad und einem großen Western-Stadel. Bei der Einweihung 1987 lockte der Tag der offenen Tür wahre Heerscharen von Neugierigen an und festigte das positive Bild der aufrechten Vils-Cowboys in der Öffentlichkeit. Charly Taylor stand 35 Jahre, bis 2003, an der Spitze der Mannschaft. Für seine Verdienste ernannte ihn die RRTC zum Ehrentrailboss und zum Ehrenmitglied, auch die Feuerschützen und viele Westernvereine ließen ihm diese Auszeichnung zuteil werden. Seinem Westernclub blieb er als Ausschussmitglied lange beratend erhalten, seine Kontakte zu anderen Westernvereinen in ganz Deutschland machten die Amberger Cowboys bekannt und wegen ihrer einmaligen Veranstaltungen auch sehr beliebt als Gastgeber.

Unter Charly Taylors Regie entstanden nicht nur Ranch, Windrad, Stadel und Feuerstelle, auch die schwere Bürde der Deponiesanierung auf dem Gelände der RRTC fiel in seine Amtszeit. Jetzt liegt die Ranch wieder malerisch am Fuße eines Hügels.

Sein Name ist untrennbar verbunden mit der Red River Trail Crew, die er mit erschaffen und maßgeblich geprägt hat. Der liebevolle Familienmensch und charakterstarke Vereins-Chef Charly Taylor hinterlässt eine nicht zu füllende Lücke. Nicht nur seine Cowboys werden ihn nie vergessen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerschützen (4)RRTC (1)Charly Taylor (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.