Verkehrssicherheitstraining an Max-Josef-Schule
Mit Rabe Adacus sicher zur Schule und nach Hause

Mit dem Verkehrssicherheitstraining "Aufgepasst mit Adacus" bescherte der ADAC in Unterstützung des 1. AutomobilClubs Amberg den Erstklässlern der Max-Josef-Schule einen Unterricht der besonderen Art.

(ads) Eine neue Herausforderung bei der Einschulung stellt für viele Abc-Schützen der Schulweg dar, den es sicher und eigenständig zu meistern gilt. Hilfe kommt jetzt vom blauen Raben Adacus, der unter der Federführung des ADAC Nordbayern in den Grundschulen einfliegt, um dort ein effektives Verkehrssicherheitstraining in Theorie und Praxis zu bieten. Auch der Max-Josef-Schule stattete er nun einen Besuch ab.

"Augenkontakt als Fußgänger mit dem Autofahrer suchen und Handzeichen geben sind entscheidende Verhaltensweisen, um sicher einen Zebrastreifen oder einen Überweg mit Ampel zu queren", schärfte Trainingsleiterin Vera Seischab den Erstklässlern ein. Mit ihr war Gerhard Leger, Vorsitzender des 1. Automobil-Clubs, in den Unterricht gekommen. Anhand von Bildern und mit Hilfe von Adacus waren die neuralgischen Stellen auf dem Weg schnell aufgedeckt, zumal die Erstklässler schon gut Bescheid wussten.

Nachdem die Verhaltensregeln erarbeitet waren, galt es, das Wissen in die Praxis umzusetzen. Am eigens aufgebauten Zebrastreifen und an der Ampel übernahmen die Kinder abwechselnd die Rollen der Autofahrer und der Fußgänger. "Diese spielerisch erworbenen Erkenntnisse über das eigene Verhalten dient zur eigenen Sicherheit der Erstklässler, womit auch das Hauptziel des ADAC-Verkehrssicherheitstrainings erreicht ist", freute sich Gerhard Leger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.