Vom Traum zur Wirklichkeit

Bester Aufsteiger, lange Zeit zweitstärkster Angriff hinter dem großen Favoriten SSV Jahn Regensburg, viel Lob von den Gegnern: Der FC Amberg hat sich auf Anhieb in der Fußball- Regionalliga Bayern etabliert.

Rückblick Juni 2011: Wenige Tage nach dem Abstieg des FC Amberg in der Saison 2010/11 aus der Landesliga in die Bezirksoberliga verkündeten der neu eingestiegene Sponsor Helmut Schweiger und Fußball-Abteilungsleiter Werner Aichner ein großes Ziel: "Binnen fünf Jahren wollen wir in die Regionalliga."

Schweiger und der damalige neue Sportliche Leiter Hubert Kirsch, ein Ex-Spieler des 1. FC Amberg aus den 80er Jahren, verpflichteten den ehemaligen Profi Alberto Mendez (unter anderem FC Arsenal London) als Trainer und die Ligenreform des Bayerischen Fußballverbandes machte es möglich: Der FC Amberg stieg 2012 als einziger bayerischer Oberliga-Meister in die Bayernliga auf.

Der Ex-Bundesligaprofi Timo Rost (1. FC Nürnberg, VfB Stuttgart, Energie Cottbus) trat 2013 in Amberg seine erste Trainerstelle an und führte die Mannschaft im zweiten Jahr über die Relegation in die Regionalliga - mit einer beeindruckenden Bilanz: Nach einem schlechten Saisonstart blieb die Mannschaft in 23 Spielen inklusive Relegation hintereinander ungeschlagen. Unbestritten der Verdienst von Rost, unter dem sich etliche Spieler wie Innenverteidiger Julian Ceesay oder Stürmer Benjamin Werner weiterentwickelten.

Für Kirsch, ab 1. Juli 2015 Geschäftsführer der "Amberger Spielbetriebs-GmbH & Co. KG" (ein Konstrukt, das die finanziellen Risiken der ersten Mannschaft vom Hauptverein nehmen soll), war es wichtig, dass die Aufstiegstruppe zusammenblieb. Für den Trainer auch: "Wer aufsteigt, hat es auch verdient, dass er im ersten Jahr in der Regionalliga spielt."

Und die Mannschaft dankte es mit zum Teil überraschenden Ergebnissen: Ein 4:1-Sieg im ersten Spiel gegen Memmingen, ein 4:2 gegen den 1. FC Nürnberg II und nicht zuletzt ein 2:2 beim Meisterschaftskandidaten Nummer zwei, dem FC Bayern München II. Das alles bescherte dem FC Amberg bisher einen ausgezeichneten Mittelfeldplatz. Und Christian Brand, Trainer des SSV Jahn Regensburg, bewertete den Aufsteiger als "eine der zehn besten Mannschaften der Regionalliga".

Apropos Regensburg: Das Punktspiel des FC Amberg in der neuen Continental-Arena sprengte bis dato alle Dimensionen, was die Zuschauer betraf: 12 689 Besucher wollten die Partie sehen, in der der SSV Jahn mit 4:3 gewann.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.