Von Wellness bis Weltreise

Für viele ein Synonym für den Traumurlaub schlechthin: Mauritius, die paradiesische Perle im Indischen Ozean. Bild: Sandig
 
"Australien, das wär's: Mit Stopps in Dubai und Singapur auf dem Hinweg und im Anschluss noch ein Abstecher in die Südsee zum Baden." Zitat: Karin Hoffmann, Reisefieber
 
"Wenn ich Zeit ohne Ende hätte, würde ich die USA komplett durchreisen, von Osten nach Westen, von Norden nach Süden." Zitat: Sonja Honig, Dronzella-Reisen

Mallorca oder Kanaren? Oder doch lieber gleich so richtig weit weg, vielleicht nach Bali oder auf die Malediven? Reiseziele sind Geschmackssache. Und natürlich eine Frage, wie üppig der Geldbeutel bestückt ist. Wie sich aber Kundenwünsche verändert haben, wissen sie am besten: drei Reise-Expertinnen.

Dronzella-Reisen in der Paradiesgasse von Tanja Scholzen und Sonja Honig gibt es seit 30 Jahren, das Reisefieber in der Lederergasse von Karin Hoffmann seit 20 Jahren. Zusammen haben die drei Damen somit ein halbes Jahrhundert Erfahrung in der Branche - und das wiederum kommt den Kunden zugute. Doch deren Wünsche haben sich in den vergangenen Jahrzehnten genauso verändert wie die Angebote.

Ein bisschen wie Roulette


"Früher sind die Kunden mit dem Katalog ins Reisebüro gekommen und haben dann gebucht", sagt Sonja Honig. Sehr beliebt waren seinerzeit Last-Minute-Reisen - ganz Mutige wählten Glücksreisen: Das Ziel stand fest, das Hotel war ein bisschen wie Roulette spielen. "Für 199 Mark ist man so auf Malta gekommen. Das Hotel hatte einen oder zwei Sterne - oder auch gar keinen", erinnert sich Tanja Scholzen. Als 17-Jährige hat Karin Hoffmann im Reisebüro angefangen. "Tunesien war damals schon eine Fernreise", sagt sie.

Nur Telefon und Telex


Von fernen Ländern und exotischen Zielen ist man heute nur ein paar Mausklicks entfernt. Das war nicht immer so. Die Reise-Spezialistinnen erinnern sich zurück, als es nur Telefon gab. Da rief man beim Veranstalter an, ob die vom Kunden ins Auge gefasste Reise zu diesem Zeitpunkt noch verfügbar sei. War dies der Fall, musste man sich entscheiden. "Heute ist das anders", sagt Sonja Honig. "Da schaut man, wann gibt's die günstigsten Flüge, ist vielleicht Frankfurt als Abflughafen billiger als München." Die drei Frauen lachen plötzlich. Ihnen fällt ein, wie fortschrittlich es damals war, als Flüge später dann bereits über Telex gebucht werden konnten.

Die weltpolitische Lage beeinflusst auch das Verhalten für die schönste Zeit im Jahr. In die arabischen Länder will momentan fast keiner. Die Türkei ist seit der Anschlagsserie ebenfalls ein Staat, um den einige urlaubstechnisch einen großen Bogen machen. "Bis zum Frühjahr wurde sie noch gut nachgefragt", weiß Sonja Honig. Spanien oder Mallorca sind laut Karin Hoffmann nach wie vor beliebte Regionen. Griechenland ebenfalls, ergänzt Tanja Scholzen.

Kombiniert wird gerne


Andere zieht es ganz weit weg - und da werde gerne kombiniert. "Eine Rundreise durch Südafrika mit Mauritius", weiß Karin Hoffmann. "Beliebt ist auch, Sri Lanka mit den Malediven zu verknüpfen", sagt Tanja Scholzen. "Oder Tansania mit Sansibar", ergänzt Sonja Honig. Bali sei ebenfalls sehr beliebt, wenn Urlaubsträume in die Ferne führen. "Heute ist es ganz selten, dass jemand für den Urlaub ein Zeitfenster von vier Wochen hat", sagt Sonja Honig. "Meistens sind es 14 Tage, maximal drei Wochen", fügt ihre Kollegin Tanja Scholzen an. "Deshalb werden Kurzurlaube immer beliebter." Bei wenigen Tagen stehen Städtereisen (zum Beispiel Prag, Barcelona oder Berlin) sowie Wellness-Aufenthalte hoch im Kurs. "Dafür werden gerne Brückentage genutzt", erläutert Karin Hoffmann. "Wer in Deutschland bleibt, nimmt oftmals nur ein Wochenende, von Freitag bis Sonntag", so Tanja Scholzen.

Schöne Hotels, gute Flugzeiten, ein angemessener Preis: Das ist schon mal die halbe (Urlaubs-)Miete. Nur eines können die drei Damen nun wirklich nicht: "Auf das Wetter haben wir nun wirklich keinen Einfluss", sagt Tanja Scholzen. "Selbst auf Mauritius kann es passieren, dass jemand 14 Tage dort ist und jeden Tag ein tropischer Regenschauer niedergeht", erläutert Karin Hoffmann. Anderen sind Temperaturen von 30 Grad vielleicht zu heiß. "Aber im Hochsommer auf Kreta ist das normal", weiß Sonja Honig.

Auf Internet-Bewertungen nicht viel gebenMit den Bewertungsportalen, die es in Hülle und Fülle im Internet gibt, sei das so eine Sache, sagen die drei Reise-Spezialistinnen Tanja Scholzen, Sonja Honig (beide Dronzella-Reisen) und Karin Hoffmann (Reisefieber). "Dadurch lassen sich viele Leute beeinflussen", bedauert Honig. Doch nicht immer bilden die Beurteilungen die Wirklichkeit ab, vieles ist ein subjektives Gefühl. "Man sollte das ein bisschen entspannter sehen", wünscht sich Tanja Scholzen.

So sieht es auch Karin Hoffmann: "Auf diese Bewertungen sollte man nicht allzu viel geben." (san)

Reiselustige Bundesbürger

Amberg. (san) Rund 69,1 Millionen Reisen haben die Bundesbürger im vergangenen Jahr unternommen. Dies geht aus den "Zahlen und Fakten zum deutschen Reisemarkt 2016" des deutschen Reiseverbandes hervor. Mehr als 40 Prozent davon waren Pauschal- und Bausteinreisen, organsiert von Reiseveranstaltern und -büros. Mit über 9880 Reisebüros hat Deutschland in Bezug auf die Einwohnerzahl eines der dichtesten Reisebüro-Netze weltweit.

Im Schnitt unternehmen Deutsche 1,3 Reisen pro Jahr. 77,1 Prozent der Bevölkerung fährt in den Urlaub. Gut 29 Prozent bleiben im Inland, 71 Prozent urlaubt im Ausland. 8,1 Prozent der Reisen sind Fernreisen, 3 Prozent Kreuzfahrten, der Rest verteilt sich zu zwei Drittel auf Mittelmeer-Flugziele und ein Drittel auf Urlaub mit dem Auto in Nachbarländer. Im vergangenen Jahr gaben die Bundesbürger insgesamt 68,8 Millionen Euro für Reisen aus, vor 16 Jahren lag diese Summe noch bei 51,1 Millionen Euro.

Türkei nach dem Putschversuch

Amberg. (san) Die chaotische Lage in der Türkei beschert der dortigen Tourismus-Branche einen Einbruch: Viele Urlauber meiden das Land am Bosporus. Schon der Bombenanschlag in der Metropole Istanbul im März hatte der Tourismus-Branche einen empfindlichen Schlag versetzt.

"Wir hatten schon die eine oder andere Umbuchung, aber das war nicht die große Masse", erklärt Sonja Honig (Dronzella-Reisen). Andererseits entscheiden sich gerade jetzt auch einige Urlauber für dieses Land, weil die Preise gut sind. "An den Urlaubsorten an der türkischen Riviera oder der Ägäis ist es ruhig." Kunden, die erst aus der Türkei zurückgekommen sind, seien sehr zufrieden gewesen, berichtet Sonja Honig.

In der Zeit des Putschversuchs hatte Karin Hoffmann vom Reisefieber keine Touristen in der Türkei. "Das wird überhaupt nicht nachgefragt", erklärt sie. Lediglich ein Kunde war in ihr Reisebüro gekommen, weil er dorthin wollte. Allerdings war dies ein türkischer Staatsangehöriger, der seine dort lebenden Verwandten besuchen wollte.

Traumurlaub: Von Australien über das Marina Bay in Singapur bis quer durch die USAFür den einen mag es eine halbjährige Kreuzfahrt rund um die Welt sein, für den anderen eine Städtetour durch Europa in den luxuriösesten Hotels, die der Kontinent hergibt. So jeder hat seine eigene Vorstellung von der absoluten Traumreise. Finanztechnisch sind den Wünschen nach oben keine Grenzen gesetzt, wissen die drei Reiseexpertinnen Tanja Scholzen, Sonja Honig (beide Dronzella-Reisen) und Karin Hoffmann (Reisefieber).

Geld kann man nicht nur für eine Reise in einen abgelegenen Winkel der Erde ausgeben, dass geht auch schon bei einem Langstreckenflug in der First Class. Auch bei den Übernachtungen muss man nicht unbedingt sparen - darf's eine Luxussuite inklusive rund um die Uhr zur Verfügung stehender Butler sein? Oder vielleicht ein Heli-Transfer vom Flughafen zum Hotel? Und es gibt auch Ziele, von denen Tanja Scholzen, Sonja Honig und Karin Hoffmann träumen. (san)


Australien, das wär's: Mit Stopps in Dubai und Singapur auf dem Hinweg und im Anschluss noch ein Abstecher in die Südsee zum Baden.Karin Hoffmann, Reisefieber


Wenn ich Zeit ohne Ende hätte, würde ich die USA komplett durchreisen, von Osten nach Westen, von Norden nach Süden.Sonja Honig, Dronzella-Reisen


Ich habe einen ganz klaren Favoriten: das Marina Bay in Singapur mit seinem Infinity Pool, zwei Nächte dort würden mir reichen.Tanja Scholzen, Dronzella-Reisen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.