Vor dem Oberpfalz-Derby in der Regionalliga zwischen dem FC Amberg und dem SSV Jahn Regensburg
Rund 4000 Fans sollen kommen

Stark vertreten waren die FCA-Anhänger beim ersten Fußball-Regionalliga-Duell am Freitag, 14. August 2015, in der neuen Continental-Arena. In der Hitzeschlacht setzte sich der damalige Spitzenreiter und Gastgeber SSV Jahn Regensburg knapp mit 4:3 durch und festigte damit seine führende Position, während der FC Amberg nach ungeschlagenen 30 Pflichtspielen seine erste Niederlage hinnehmen musste. Bild: Ziegler
 
Vergangene Woche noch Baustelle: Unterdessen sollen die Leitungen von den neuen Toiletten-Containern im Bereich des Hauptzugangs zum Stadion am Schanzl an das Kanalnetz angeschlossen sein und für den großen Andrang beim Derby am Samstag ab 14 Uhr zur Verfügung stehen. Bild: Huber

Knapp 13 000 wie in der Vorrunde im August in der Continental-Arena werden's wohl nicht werden, aber annähernd 4000 Zuschauer erwarten die Verantwortlichen am Samstag (14 Uhr) zum Oberpfalz-Derby in der Regionalliga Bayern. Dieses Fußball-Duell am Schanzl zwischen dem FC Amberg und Jahn Regensburg fasziniert die Massen schon Tage vor dem Anstoß.

Vom Bayerischen Fußballverband (BFV) her gilt die Partie zwar als Risikospiel, doch bei der Polizei an der Kümmersbrucker Straße herrscht im Vorfeld durchaus Gelassenheit. "Uns ist von Feindschaften zwischen den beiden Fan-Gruppierungen nichts bekannt", schilderte Peter Krämer als Sprecher der Amberger Inspektion die Einschätzung der Lage. Nichtsdestotrotz bereite man sich auf den Samstag gemeinsam mit der Bundespolizei und einem professionellen privaten Sicherheitsdienst auf das Ereignis vor.

Der Hauptkommissar ging davon aus, dass die Gäste von der Donau zum Teil mit Autos und Bussen, aber auch mit dem Regionalexpress (Ankunft vor 12.30 Uhr) an die Vils rollen werden. Vom Bahnhof aus wolle man die Zugpassagiere mit Schildern auf den kürzesten Wegen zum FC-Stadion lotsen. Ankommende Autos und Busse würden auf den Dultplatz zum Parken geleitet.

Über 2400 im Vorverkauf


Laut Wolfgang Gräf, Prokurist der Sportpark GmbH am Schanzl, gingen bis Dienstag bei ständiger Nachfrage über 2400 Eintrittskarten im Vorverkauf weg. Darunter befänden sich auch Kontingente von 400 und 600 Tickets, die in Regensburg in den Verkauf gingen - und zu einem großen Teil schon abgesetzt sind, wie Martin Koch als Leiter der Abteilung Medien und Kommunikation beim SSV Jahn Regensburg bestätigte. Am Samstag gibt es auf jeden Fall noch Karten an der Tageskasse.

Die vom BFV geforderten Umbauarbeiten im Stadion sind laut Wolfgang Gräf zu Teilen erledigt. "Die gesamte Ostkurve mit dem Gästeblock ist fertig", ließ er wissen. Bis Mitte dieser Woche sollen die am Hauptzugang aufgestellten Toiletten-Container endgültig an das Kanalnetz angeschlossen sein und dort bleiben, auch die WCs für Frauen. Verlegt seien unterdessen die Leitungen von der Haupttribüne bis zum Ende der Gegengeraden für die künftige Beschallung, ebenso wie die Kabel für die elektronische Anzeigentafel. An die Vollendung der neuen Lautsprecheranlage werde man unmittelbar nach dem Jahn-Spiel gehen. Die Ergebnisanzeige soll - wenn alle Fragen zur Statik geklärt sind - noch in der Saison 2015/16 am Netz sein.

Nicht allzu rosig


Vorausschauend auf den Samstags-Hit - der übrigens live vom Regionalsender OTV auf dem Fernseher übertragen wird - war Gräf guter Dinge, selbst wenn die Wettervorhersagen nicht allzu rosig ausfallen: "Und wenn Schnee fallen würde, säh' ich keinen Grund für eine Absage. Außerdem gehe ich davon aus, dass zum Jahn-Spiel die Sonne scheint. Wir jedenfalls haben sie bestellt."

Vorbereitet sind zudem die Fans des FC Amberg. Deren kommissarischer Beauftragter, Matthias Gromes, sagte, nach Kontakten mit offiziellen Jahn-Anhängern, dass die SSV-Getreuen in ihrem Block eine Choreographie geplant haben. Die Gelb-Schwarzen im Publikum wollen auf sich optisch und akustisch auf der Haupttribüne aufmerksam machen und ihre Mannschaft beim ersten Punktspiel 2016 im eigenen Stadion unterstützen. Vom Catering her, so Gromes, dürfte es keine Probleme geben.

Am Dultplatz sei ein Ordnungsdienst bereit, "damit keiner direkt vors Stadion fahren kann, auch keine VIP-Leute". Vorgelassen würden lediglich Polizei, Rettungskräfte und die OTV-Übertragungsfahrzeuge. Da es im Vorspiel keine nennenswerten Schwierigkeiten zwischen den beiden Fan-Lagern gab, glaubt der Sprecher, dass es nun erneut friedlich bleiben wird.

Selbst wenn Schnee fallen würde, säh' ich keinen Grund für eine Absage. Außerdem gehe ich davon aus, dass zum Jahn-Spiel die Sonne scheint. Wir jedenfalls haben sie bestellt.Wolfgang Gräf, Prokurist der Stadion GmbH am Schanzl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.