"Wallfahrtserprobt"
Emeritierter Papst Benedikt XVI. empfängt Oberpfälzer

Bilder: Uli Piehler
Für Oberpfälzer Verhältnisse herrschen gerade fast sommerliche Temperaturen in Rom: 17 Grad und ein in orangefarbenes Licht getauchter Abendhimmel begleiteten das Treffen einer Abordnung der Oberpfälzer Reisegruppe mit dem emeritierten Papst Benedikt XVI. Leicht gebückt, auf einen Stock gestützt und in seinem weißen Gewand empfing der 88-Jährige die Gäste vor dem Kloster Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten.

Die drei Bürgermeister Hermann Falk (Hirschau), Alwin Märkl (Freudenberg) und Josef Reindl (Schnaittenbach) hatten 50 Personen ausgewählt, die bei der Vorbereitung des Projektes eine besondere Rolle spielten. Stellvertretend für die Delegation richtete Landrat Richard Reisinger ein Grußwort an Benedikt. Er stellte heraus, dass die Spende des Christbaumes ein Gemeinschaftsprojekt dreier Kommunen gewesen sei, die alle einen besonderen Bezug zum katholischen Glauben haben. Die Amberg-Sulzbacher seien "wallfahrtserprobt". Reisinger erwähnte die Feste auf dem Mariahilfberg, den Annaberg, Frohnberg, Buchberg und Johannisberg.


Die drei Spender-Gemeinden gehören zum Dekanat Sulzbach-Hirschau. Im Namen von Dekan Walter Hellauer (Sulzbach-Rosenberg) überreichte Reisinger eine antiquarische Ausgabe einer Bibelübersetzung von Joseph Franz von Allioli. Der weltberühmte Theologe war 1703 in Sulzbach geboren worden. "Wir kombinieren Weihrauch und Bratwürste. Lassen Sie uns verbunden bleiben in bayerischer-katholischer Verbundenheit", sagte der Landrat. "Um nicht mehr und nicht weniger bitten die Oberpfälzer Pilger aus dem Amberg-Sulzbacher Land."

Benedikt XVI. segnete alle Mitreisenden und sagte, der Christbaum ziehen eine "Leuchtspur von Nord nach Süd". Der Weihnachtsbaum leuchte nicht nur für Rom, sondern für die ganze Welt. Er freute sich über die Bibelübersetzung, dass Allioli in Sulzbach geboren wurde, habe er nicht gewusst. Auch den Geschenkkorb, den ihm Europaministerin Beate Merk überreichte, würdigte er schmunzelnd. "Dieses Weihnachtsfest wird bayerisch schmecken", sagte er. Zum Abschluss der Begegnung stimmte Landrat Reisinger das "Großer Gott wir loben dich an".

Am Freitagmittag empfängt Papst Franziskus alle Oberpfälzer Romfahrer in der großen Audienzhalle. Am Abend traf auch Diözesanbischof Rudolf Voderholzer im Vatikan ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.