Web-Seiten der Stadt Amberg wieder online
Hacker sitzen in Russland und China

Markus Willecke und Werner Weiß (rechts) von der städtischen IT-Abteilung legten eine Nachtschicht ein, um das Internetangebot der Stadt wieder für alle zugänglich zu machen. Bild: Hartl

Wer am Montag die Internetseiten der Stadt erreichen wollte, schaute in die Röhre. Der Online-Auftritt war nach einem Hackerangriff von der Bildfläche verschwunden. Für den IT-Beauftragten der Stadt, Werner Weiß, begannen damit arbeitsintensive Stunden. In der Nacht auf Dienstag haben er und sein Team die Seiten auf einem anderen Server wieder hergestellt.

Herr Weiß, was ist bei dem Hackerangriff passiert?

Weiß: Die Seite www.amberg.de wurde mit der Malware Pharma-Hack infiziert.

Können Sie den Verlauf der Attacke kurz beschreiben?

Weiß: Bei Pharma-Hack geht es nicht darum, die Seite zu zerstören, sondern darum, zusätzliche Werbeflächen für Parma-Produkte mit in die Seite einzublenden. Diese Werbeflächen sind dann mit chinesischen oder russischen Internetseiten verlinkt, über die die Produkte bestellbar sind. Diese Firmen betreiben die Spezialisten, die diese Tools schreiben. Da unsere Seiten im Moment eine ältere Version nutzen, haben einige Anwendungen Sicherheitslücken. Diese werden von den Hackern ausgenützt, um den Schad-Code einzubringen.

Wie machte sich der Hacker-Angriff bemerkbar?

Weiß: Manche Browser zeigten eine Warnmeldung an, dass der Besuch der Seite Schäden am Computer verursachen könnte. Aktuelle Browser führen den Schad-Code nicht mehr aus. Sie zeigen somit die Werbeflächen auch nicht an. Schäden am aufrufenden PC entstehen durch diese Malware nicht.

Sind bei der Attacke auch Daten der Stadt gestohlen worden?

Weiß: Nein, nur Zeit ging verloren und wahrscheinlich Image.

Warum waren Stadtarchiv und Stadttheater betroffen, die Stadtwerke aber nicht?

Weiß: Amberg.de das Stadtarchiv und das Stadttheater liegen bei uns auf einem Server. Andere Seiten, wie die der Volkshochschule und weitere, werden auf anderen Servern gehostet. Die Stadtwerke betreiben ihre eigenen Webseiten.

Die Homepage soll ja ohnehin völlig überarbeitet werden. Wann gibt's den neuen Auftritt?

Weiß: Wir wollten die neuen Amberg.de-Seiten im Zuge des neuen Corporate Design der Stadt neu erstellen.

Wie ist der aktuelle Stand der Vorbereitungen?

Weiß: Wir sind bereits in der Phase der Konkretisierung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.