Zweiradfahrer (55) stirbt bei Unfall
Tödliche Begegnung im Berufsverkehr

Der 55-jährige Fahrer dieses Zweirads zog sich bei dem Unfall lebensbedrohliche Verletzungen zu und starb kurz nach seiner Einlieferung ins Klinikum St. Marien. Bilder: gf (2)

Ein schlimmer Unfall hat sich am Mittwoch im morgendlichen Berufsverkehr auf der Kreisstraße AM 30 ereignet. Ein 55-jähriger Zweiradfahrer, den ein 20-Jähriger aus dem Raum Tirschenreuth mit seinem Audi übersehen hatte, wurde dabei so schwer verletzt, dass er später im Klinikum St. Marien an den Folgen der Kollision starb.

Nach Angaben der Polizei war der 20-Jährige mit seinem Audi A 4 kurz nach 6 Uhr auf der AM 30 von Raigering in Richtung B 85 unterwegs. Offenbar war der junge Mann auf dem Weg zu seiner Arbeitsstelle in Amberg. Etwa 900 Meter nach dem Ortsschild geriet er aus bislang unbekannten Gründen auf die linke Seite der Straße und erfasste dort frontal das Honda-Leichtkraftrad eines 55-Jährigen aus dem Landkreis.

Der Zweiradfahrer, der ebenfalls auf dem Weg in die Arbeit war, hatte offensichtlich keine Chance mehr, auszuweichen. Er wurde nach dem Aufprall über den Audi katapultiert und auf die Straße geschleudert. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen brachte ihn der Notarzt ins Klinikum St. Marien. Dort starb er kurz darauf. Der Audi-Fahrer, der sich leichte Blessuren zugezogen hatte, kam ebenfalls in die Klinik. Bislang war es laut Polizei nicht möglich, ihn zum Unfallhergang zu befragen.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft schaltete die Polizei einen Gutachter ein, um die Unfallursache zu klären. Wie in solchen Fällen üblich, veranlassten die Beamten außerdem eine Blutentnahme bei beiden Unfallbeteiligten. Auto und Zweirad wurden sichergestellt. Die Kreisstraße war zwischen Raigering und der Staatsstraße 2040 bis 10.30 Uhr total gesperrt. Die Feuerwehren Raigering und Amberg regelten den Verkehr und leiteten diesen um.

Zum Unfallhergang gibt es nach Angaben der Polizei bislang keine Zeugen. Wer zur Klärung beitragen kann, soll sich mit der Amberger Polizeiinspektion (09621/890-0) in Verbindung setzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.