Angela Merkel besucht am 23. Februar Siemens
Die Kanzlerin kommt nach Amberg

Im September 2003 war Angela Merkel noch keine Bundeskanzlerin, aber schon einmal da. Bei einer Wahlkampf-Veranstaltung im Köferinger Festzelt schrieb sie fleißig Autogramme. Archivbild: Steinbacher

Amberg. (kan) Geheime Kommandosache Merkel: Wenn es um die Kanzlerin geht, ist alles top secret. Bei Siemens in Amberg sagen sie nichts, in der Konzernzentrale in München nur, dass Angela Merkel am Montag, 23. Februar, nach Amberg kommt.

Ansonsten wird auf das Bundespresseamt in Berlin verwiesen. Die Nachfrage dort erübrigt sich. Denn anderweitig war in Erfahrung zu bringen: Die Bundeskanzlerin wird aller Voraussicht nach gegen 13 Uhr bei Siemens eintreffen und anschließend das Amberger Elektronikwerk besichtigen. Stichwort: Industrie 4.0 - ein Zukunftsprojekt in der Hightech-Strategie der Bundesregierung. Merkel dürfte etwa zwei Stunden bleiben, nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich um einen länger geplanten Besuch.

Ein Vorzeigewerk

Das Elektronikwerk (EWA) hatte im vergangenen Jahr sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Seit der Gründung 1989 produziert Siemens hier unter anderem speicherprogrammierbare Steuerungen vom Typ Simatic. Heute werden in Amberg über 1000 Produktvarianten hergestellt.

Das EWA gilt als Vorzeigewerk und Paradebeispiel für Produktions-Automatisierung. Siemens sagt, in dieser "digitalen Fabrik" würden virtuelle und reale Welt verschmelzen. Jede Sekunde verlässt ein Gerät das Haus. Im EWA arbeiten derzeit rund 1100 Menschen.

Das EWA wurde schon mehrfach ausgezeichnet. Es war bereits "Fabrik des Jahres" in Deutschland und gewann den Industriewettbewerb "Beste Fabrik" Europas.
Weitere Beiträge zu den Themen: Angela Merkel (328)EWA (2)Siemens (87)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.