Amberg: Kostenloses WLAN zwischen Bahnhofstraße und Marktplatz erst der Anfang
Durch die Altstadt surfen

Rathauschef Michael Cerny (links) und der Leiter der städtischen IT-Abteilung, Werner Weiß. Bild: hfz

Darauf haben eifrige Internetnutzer längst gewartet: Vom Beginn der Fußgängerzone in der Bahnhofstraße bis zum Marktplatz gibt es ab sofort kostenloses WLAN. Die Stadt hat die Initiative ergriffen und mit dem Berliner Unternehmen Hotsplots einen erfahrenen Kooperationspartner gefunden.

Hotsplots versorgt nicht nur Kommunen mit öffentlich nutzbaren Internetzugängen, sondern auch Messen, Hotelketten und Freizeitparks. Unter anderem greift das Skigebiet Davos-Klosters in der Schweiz auf die Technologie des Anbieters zurück. "Jetzt können wir vor allem den Nutzern von Smartphones und Tablets in der Altstadt einen einfachen und schnellen Zugang zum Internet ermöglichen", sagt Oberbürgermeister Michael Cerny. Die Surfer müssten lediglich die Nutzungsbedingungen akzeptieren. Aus Jugendschutzgründen seien einige Seiten gesperrt.

Ziel, Altstadt komplett abzudecken

"Dadurch, dass die Firma Hotsplots die Verantwortung trägt, ist die Stadt Amberg mit rechtlichen Fragestellungen überhaupt nicht befasst", erläutert der Leiter der städtischen IT-Abteilung, Werner Weiß. Sein Team hat die sogenannten "Access-Points" ausgewählt und eingerichtet, also die Punkte, über die die Nutzer Zugang zum Internet erhalten. Zum Start seien erst einmal zwei dieser Punkte umgesetzt worden, doch weitere sollen folgen. Längerfristiges Ziel sei es, die Altstadt in großen Bereichen abzudecken, unterstreicht Weiß.

Geschäftsleute oder Praxis- und Kanzleiinhaber seien zum Mitmachen eingeladen. "Wer Interesse hat, soll sich bei uns melden." Zusätzliche Zugangspunkte könnten dann in das Netz integriert werden, womit der Aktionsradius der Internetsurfer nach und nach vergrößert werden könne. Informationen gibt es unter 09621/10-810.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.