Arbeitslosigkeit in Amberg im Ferienmonat Juli geringfügig gestiegen
Arzthelferinnen und Handwerker gesucht

Symbolbild: dpa

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Amberg stieg die Arbeitslosigkeit von Juli auf August leicht an. Laut einer Pressemitteilung waren Mitte August rund 2290 Personen arbeitslos gemeldet, 130 (6,0 Prozent) mehr als im Juli. Gegenüber dem August des Vorjahres stieg die Arbeitslosigkeit um 230 Personen (11,3 Prozent) an.

Von 3,8 auf 4,1 Prozent


Die Quote erhöhte sich von 3,8 Prozent im Juli auf 4,1 im August. Vor einem Jahr lag sie im August noch bei 3,7 Prozent.

Im Laufe des Berichtsmonats meldeten sich rund 740 Leute neu oder erneut arbeitslos, 80 (11,5 Prozent) mehr als im Juli. Im Vergleich zum August des vergangenen Jahres sind das 70 Personen (10,8 Prozent) mehr.

Als Gründe werden Ferien- und Urlaubszeit sowie der jahreszeitlich bedingte Anstieg von Ausbildungsabsolventen angeführt. "Allgemein zeigt sich der Arbeitsmarkt in allen Wirtschaftszweigen in stabiler Verfassung. Fachkräfte, insbesondere im handwerklichen Bereich, werden fortlaufend in fast allen gewerblichen Berufen gesucht", sagt der Leiter der Agentur für Arbeit Amberg, Franz Elsner. Insgesamt hält nach seiner Einschätzung der positive Trend weiter an, so dass davon auszugehen sei, dass der Arbeitslosenbestand in der Region Amberg nach der Sommerpause wieder deutlich reduziert werden könne.

Ein wesentlicher Indikator dafür sei die nach wie vor bestehende große Nachfrage an Fachkräften aus den Bereichen Metall, Elektro sowie dem Bau- und Baunebengewerbe. Gesucht werden auch vermehrt Fachkräfte der Gesundheits- und Pflegeberufe, wie beispielsweise Arzt- und Zahnarzthelferinnen sowie Pflege- und auch Fachkräfte des Hotel- und Gaststättengewerbes. Im Handel und bei den Büroberufen sind mit Ausnahme gelegentlicher Mini-Jobs so gut wie keine signifikanten Arbeitsmarktbewegungen wahrnehmbar, erklärt Elsner.

Im Bezirk Amberg meldeten die Arbeitgeber seit Jahresbeginn - ähnlich wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres - rund 1660 sozialversicherungspflichtige Stellen neu zur Besetzung.

Viele Stellen unbesetzt


Auch jetzt gibt es noch zahlreiche Ausbildungsplätze. So sind noch Stellen unbesetzt in den Berufen zum Maler, Zimmerer, Schreiner, Mauerer, Elektriker, Heizungsbauer und Spengler sowie in lebensmittelverarbeitenden Berufen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.