Auszubildende sollen sich bei Arbeitsagentur melden
Gute Chancen auch ohne Zusage

Auszubildende, die am Ende ihrer Lehrzeit noch keine Übernahme-Zusage haben, sollten sich laut Leiter Joachim Ossmann rasch bei der Arbeitsagentur melden. "Die Vermittlung von gut ausgebildeten Fachkräften ist aktuell erfolgversprechend, und die Chancen auf direkte Weiterbeschäftigung stehen gut", heißt es in einer Presse-Info.

Durch eine frühzeitige Arbeitslosmeldung und gezielte Beratung könne den jungen Menschen oftmals schon vor Ende der Ausbildung eine Anschlussbeschäftigung angeboten werden. Arbeitslosigkeit müsse so häufig überhaupt nicht eintreten.

Die Beratungsfachkräfte zeigen laut Ossmann konkrete Alternativen auf, wie es im Anschluss an die Ausbildung weitergehen könnte. "Sie kennen den regionalen Arbeitsmarkt und stehen mit Rat und Tat als zuverlässige Ansprechpartner auf dem Weg ins weitere Berufsleben zur Seite", wird Ossmann zitiert.

Auch für die finanzielle Absicherung sei eine rechtzeitige Meldung wichtig. Nur wenn der Antrag auf Arbeitslosengeld frühzeitig bei der Agentur vorliegt, sei die nahtlose finanzielle Unterstützung sichergestellt. Über den Bezug von Arbeitslosengeld blieben Betroffene außerdem krankenversichert.

Der Antrag auf Arbeitslosengeld kann laut der Mitteilung auch online gestellt werden. Er ist unter www.arbeitsagentur.de im Bereich eService zu finden. Telefonisch ist die Arbeitsagentur unter 0800/4 55 55 00 gebührenfrei erreichbar.

Die Vermittlung von gut ausgebildeten Fachkräften ist aktuell erfolgversprechend, und die Chancen auf direkte Weiterbeschäftigung stehen gut.Joachim Ossmann, Leiter der auch für Amberg zuständigen Agentur für Arbeit Schwandorf
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.