Career-Day an der OTH
Studenten suchen die Berufung

Beim Career Day an der OTH waren nicht nur Unternehmen vertreten: Der Stand der IG Metall informierte die Studenten über ihre Rechte und Pflichten als Praktikanten, die Einstiegsgehälter der verschiedenen Branchen und über den Karriereweg im IT-Bereich. Bild: Huber

Für den richtigen Arbeitgeber wollen die Studierenden ihr ganzes Wissen und ihre Persönlichkeit einsetzen. Die Firmen wiederum wollen qualifizierte und motivierte Mitarbeiter finden. Beide Seiten hofften beim Career Day an der OTH auf das perfekte Gegenstück.

Stephanie Herrmann begrüßte die vorbeigehenden Studenten freundlich. Sie nickte jedem zu, sagte "Hallo!". Beim Career Day arbeitete die 25-Jährige das erste Mal für ein Unternehmen. "Ich bin von Autos begeistert", schwärmte Herrmann. "Ich habe ein Praktikum bei BMW gemacht, da hat mich die Marke fasziniert." Die Studentin hatte danach einen regionalen Anbieter gesucht und war fündig geworden. Beim Automobilzulieferer Läpple schreibt sie gerade ihre Bachelorarbeit. Beim Karrieretag wollte sie nun auch ihre Kommilitonen für das Unternehmen begeistern. Sie erinnert sich noch gut daran, als sie selbst an den Reihen der Stände vorbei gegangen war: Die Jahre zuvor hatte sie sich hier noch als einfache Teilnehmerin informiert. Auch über Läpple. Sie ist froh, dass es geklappt hat. "Das ist jetzt das erste Mal hinter'm Stand", erklärte Herrmann.

Netzwerk mit Tradition


Viele Studenten halfen am Mittwoch mit, um den Career Day wieder zu einem Erfolg zu machen. OTH-Präsidentin Andrea Klug lobte in ihrer Eröffnungsrede deren Engagement: Sie hätten das Plakat, den Internetauftritt und den Messekatalog gestaltet. Und das alles ehrenamtlich neben dem Studium. Sie dankte auch Uwe Stiegler und dem Verwaltungsteam für die Organisation des Karrieretages.

"Bereits zum 15 Mal treffen die Studierenden der OTH auf führende Unternehmen der Region", sagte Klug. Dieses Jahr beteiligten sich 83 Firmen. Der Career Day sei ein großes Netzwerk. Dort würden genau die nötigen Kontakte zwischen Studierenden und Arbeitgebern geknüpft. Die Präsidentin wünschte allen einen erfolgreichen Schritt in die Zukunft. Für die Wirtschaft hatte Dr. Helmut Steinberg von der Firma Nexans die Schirmherrschaft übernommen. Auch er wünschte den Studierenden gutes Netzwerken.

Einstiegsangebote lockten


Wie jedes Jahr informierten die Unternehmen an den Ständen über Stellenangebote, Praktika und Trainee-Programme. Dabei gaben sie sich Mühe, die jungen Leute mit ansprechenden Themen anzulocken. Auf große Begeisterung stieß etwa der "Smartphone-Keimcheck" der AOK. Auch mit Vorträgen informierten die Aussteller: Hauptthemen waren die Karrieremöglichkeiten in den Unternehmen und aktuelle Trends der Branche. Ein Bewerbungsmappencheck der Arbeitsagentur und ein Bewerbungsfoto-Shooting ergänzten das Angebot.

Für den Career Day hatte die OTH die Ausstellungsfläche erweitert: Die Firmen präsentierten sich nicht nur in der Turnhalle, sondern seit diesem Jahr auch in einem extra aufgebauten Zelt auf dem Campus. Im Gebäude der Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik war es für die Aussteller zu eng geworden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.