Gastgewerbe in Amberg-Sulzbach 2016 zufrieden, Einzelhandel dagegen stagniert
„Gutes Essen ist wieder sexy“

"Sorge bereitet mir aber auch, dass weltweit immer mehr Regierungen die eigenen Unternehmen mit bürokratischen Hürden für Importeure vor Wettbewerb schützen wollen." Zitat: Johann Schmalzl, Geschäftsführer der IHK Amberg-Sulzbach

Nicht so positiv wie in der Industrie schaut es beim örtlichen Einzelhandel in den Bilanzen aus. Obwohl die Bürger mehr Geld in der Tasche hätten, könnten nur wenige Händler gestiegene Umsätze melden, berichtet IHK-Geschäftsführer Johann Schmalzl. Insgesamt zufrieden ist dagegen nach seiner Auskunft das Gastgewerbe. Es profitiere von einer veränderten Grundeinstellung bei den Menschen. Hans-Jürgen Nägerl, der Bezirksgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes, habe das so formuliert: "Gutes Essen ist wieder sexy!"

Bei den Erwartungen für 2017 gehen die Unternehmen von einem moderaten Wachstum aus. Basis dafür ist die weiterhin gute Binnennachfrage. Wichtige Unternehmen wie Baumann, Herding, Lüdecke oder Stahlgruber, aber auch mehrere Baustoffhersteller investieren deshalb in den Ausbau ihrer Fertigungskapazitäten.

Risiken für ihr Wachstum sehen die Betriebe auch in den vielen Konfliktherden auf der Welt. Für Verunsicherung sorgen die Entwicklung in der Türkei, die Spannungen mit Russland, der Brexit und der Regierungswechsel in den USA. "Sorge bereitet mir aber auch, dass weltweit immer mehr Regierungen die eigenen Unternehmen mit bürokratischen Hürden für Importeure vor Wettbewerb schützen wollen", so Schmalzl.

Sorge bereitet mir aber auch, dass weltweit immer mehr Regierungen die eigenen Unternehmen mit bürokratischen Hürden für Importeure vor Wettbewerb schützen wollen.Johann Schmalzl, Geschäftsführer der IHK Amberg-Sulzbach
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.