Konzentration auf die Regensburger Straße
KBK schließt Filiale am Amberger Marktplatz

Die Heinz Königseder GmbH & Co. KG mit Sitz in der Philipp-Melanchthon-Straße in Amberg hat am Freitag angekündigt, ihren Laden am Marktplatz schließen zu wollen. Der überregional agierende Modefilialist KBK ist in Deutschland an 18 Standorten vertreten. Bild: Hartl

Der Räumungsverkauf hat bereits begonnen: Das überregional tätige Modeunternehmen KBK, das bisher zwei Geschäfte in Amberg betreibt und nach Firmenangaben in Deutschland an 18 Standorten präsent ist, will sich im Laufe des ersten Halbjahres nur noch auf die Filiale in der Regensburger Straße 63 - neben dem Siemes-Schuhcenter - konzentrieren. Der Laden am Marktplatz werde geschlossen, informierte Geschäftsführer Jürgen Königseder.

"Der Trend im Modehandel geht eindeutig zu mehr Einkaufserlebnis durch breitere Auswahl, besserer Präsentation und größeren Flächen sowie leicht erreichbaren Parkplätzen", hält Königseder in einer Presseerklärung fest. Dies habe sich auch an den anderen KBK-Standorten, zum Beispiel in Magdeburg, gezeigt. Die über 500 Quadratmeter große Filiale in der Regensburger Straße erfülle all diese Voraussetzungen. Sämtliche Mitarbeiter des Marktplatz-Ladens würden dorthin wechseln.

Durch das Wachstum des Onlinehandels und "das Fehlen eines Parkhauses im Zentrum der Altstadt" sei die Vermietungssituation im Einzelhandel im Moment "sehr schwierig", so Königseder. Derzeit werde an einem Konzept für eine Nachnutzung der Räume am Marktplatz gearbeitet. Königseder könnte sich dort auch ein Lokal vorstellen, "um die bereits bestehende Gastronomie zu ergänzen".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.