Leiter der Bürgerspital und Heilig-Geist-Stift Dirk Schüller beendet seine Tätigkeit
Künftig zwei Heimleiter

Führungswechsel in den Seniorenheimen: Der Leiter von Bürgerspital und Heilig-Geist-Stift, Dirk Schüller, beendet zum 31. März 2015 seine Tätigkeit - aus persönlichen und familiären Gründen.

Er werde sich privat wie beruflich wieder in Richtung Norddeutschland orientieren, heißt es in einer Pressemitteilung der Senioreneinrichtungen. Um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen, sei die Stelle des Heimleiters bereits neu ausgeschrieben. Schüller liege es ebenso wie den Verantwortlichen der Stadt Amberg am Herzen, "dass eine geregelte Übergabe stattfinden und die mittlerweile in Gang gesetzte positive Entwicklung in den Häusern weitergeführt werden kann".

Außerdem erfolgt nun die Aufteilung der Stelle. Die Verantwortlichen seien bei dieser Entscheidung durch das Votum der Mitglieder des Stiftungsausschusses bestärkt worden. "Dadurch wird zum einen eine neue Geschäftsführung und Einrichtungsleitung für die Bürgerspitalstiftung gesucht", teilt die Stiftung mit. Diese Stelle beinhalte die Heimleitung für das Heilig-Geist-Stift mit seinen 88 Bewohnern sowie die Gesamtverantwortung für alle übrigen Bereiche - das Seniorenzentrum Bürgerspital, die Tagespflege und den ambulanten Pflegedienst.

Bessere Präsenz

Die zweite von der Bürgerspital-Servicegesellschaft ausgeschriebene Stelle umfasst die Heimleitung für das Bürgerspital Seniorenzentrum und damit die Gesamtverantwortung für die Pflege und Betreuung, Hauswirtschaft und Verwaltung des größeren der beiden Seniorenheime mit insgesamt 104 Plätzen. Außerdem gehört die Stellvertretung der Geschäftsführung mit zu diesem Aufgabenbereich. Hauptgrund für diese Aufgabenteilung sei die Erkenntnis gewesen, dass eine bessere Präsenz und Ansprechbarkeit der Heimleitung für die Bewohner und deren Angehörige, aber auch für die jeweiligen Mitarbeiter die Arbeit deutlich erleichtere. "Wenn man einen Tag hier, am nächsten dort im Einsatz sein muss, bleibt viel zu wenig Zeit für Gespräche und die gerade in unserem Bereich so wichtigen sozialen Kontakte", erläutert Dirk Schüller.

Ein weiteres Argument, das für die Leitungsaufteilung gesprochen habe, sei die Aussicht gewesen, auf diese Weise die Pflegedienstleitungen der beiden Häuser zu entlasten und ihnen wieder mehr Freiraum zu geben, "damit sie sich auf ihren originären Bereich, die Pflege der in den Häusern betreuten Menschen, konzentrieren können". Bislang war die Pflegedienstleitung auch für die Stellvertretung des Geschäftsführers und Einrichtungsleiters zuständig. Interessenten sind nun aufgerufen, sich bis spätestens 24. November bei der Bürgerspitalstiftung zu bewerben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.