Ministerieller Besuch in der Gießerei
Investitionen in Luitpoldhütte

Visite in der Luitpoldhütte: Ihre Aufwartung machten am Montag in der Gießerei an der Sulzbacher Straße (von links) Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny mit LH-Betriebsratsvorsitzendem Christian Zwack, Minister Markus Söder und Staatssekretär Albert Füracker. Bild: Wolfgang Steinbacher

Der Freistaat Bayern hält nach der Insolvenz der Luitpoldhütte im vergangenen Herbst keine Anteile mehr an dem Unternehmen. Aus den Augen verloren hat man in München den Traditionsbetrieb in der Oberpfalz dennoch nicht. So kamen am Montag Heimat- und Finanzminister Markus Söder und sein Staatssekretär Albert Füracker (beide CSU) nach Amberg, um sich von der aktuellen Lage ein Bild machen. Beide waren intensiv in die Bemühungen um einen Nachfolgeregelung involviert. Und sie hörten freudestrahlend die Ansicht von Ewout Vandamme, bei der neuen Besitzerholding Ogepar zuständig für Firmenaufkäufe: "Ich bin überzeugt davon, dass die Luitpoldhütte eine glänzende Zukunft vor sich hat." Noch heuer werde das Unternehmen drei Millionen Euro in die Produktionsanlagen investieren. Langfristig sollen es 15 Millionen Euro werden. Ziel ist es laut Geschäftsführer Olivier Babilon Ausstoß und Qualität zu erhöhen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.