Regionale Geschäfte müssen sich möglichst breit angelegt präsentieren
Zukunft ist online

Er existiert wirklich, der wirtschaftliche Aufschwung unserer Region. Festmachen lässt sich das nach Aussage des IHK-Geschäftsführers Johann Schmalzl unter anderem daran, dass die Betriebe im Raum Amberg-Sulzbach allein seit 2005 mehr als 9500 zusätzliche sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze geschaffen haben. Aber er kommt nicht überall an - beispielsweise profitiert der Einzelhandel nur sehr gering. Für Schmalzl heißt das: Offline geht gar nicht mehr, die Handelsunternehmen müssen sich zumindest im Netz präsentierten.

Der Trend ist klar: Immer mehr Menschen auch aus unserer Region decken ihren Bedarf bei Onlinehändlern. Hier sind die Umsätze 2016 überdurchschnittlich gestiegen. Nicht für jeden Händler sei gleich ein Onlineshop sinnvoll, schränkt Schmalzl ein. "Aber ohne eine moderne Onlinepräsentation seines Angebots und seiner Leistungen wird kein Händler mittelfristig erfolgreich sein können."

Viele Kunden informieren sich heute vor einem Kauf schlicht im Internet. "Wer da mit seinem Angebot nicht gefunden wird, der wird zukünftig auch noch weniger Kunden im Geschäft haben." Von entscheidender Bedeutung sei außerdem, dass die Händler ihre Stärke beim Kundenservice und bei der gezielten Kundenansprache über Social Media ausspielen. Sehr wichtig für den Einzelhandel und den Handelsstandort Amberg ist nach Ansicht des IHK-Geschäftsführers, dass 2016 für das ehemalige Forum und das Bürgerspitalareal interessante Planungen und Nutzungskonzepte vorgelegt worden seien. Aus der Sicht des IHK-Gremiums leiste das einen wertvollen Beitrag zur Aufwertung der Innenstadt.

Wichtig sei jetzt, dass diese Vorhaben mit der Unterstützung des Stadtrats und der Verwaltung schnell umgesetzt werden sollten. Insgesamt müsse der Fokus bei der Handelsentwicklung auf der Innenstadt liegen. Das gelte auch für die Nachbarstadt Sulzbach-Rosenberg, wo mit den Planungen für das ehemalige Storg-Gebäude ebenfalls eine Aufwertung des Zentrums gelingen könne.

Aber ohne eine moderne Onlinepräsentation seines Angebots und seiner Leistungen wird kein Händler mittelfristig erfolgreich sein können.Johann Schmalzl, Geschäftsführer der IHK Amberg-Sulzbach
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.