Sachspende der Siemens AG an die OTH
Industrie 4.0 zieht in Labor ein

Hardware-Spende für OTH-Labor (von links): Laborleiter Prof. Dr. Hans-Peter Schmidt, Siemens-Führungskraft Reinhold Kugler und Vizepräsident Prof. Dr. Alfred Höß. Bild: OTH

Aktuellste Kommunikations-, Steuerungs-und Schalttechnik - damit ist das Labor Anlagentechnik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden nun ausgestattet. Davon profitieren die Fakultäten Elektrotechnik, Medien und Informatik. Möglich gemacht hat das die Siemens AG. Der Leiter Systemmanagement am Standort Amberg. Reinhold Kugler, übergab bei einem Besuch die umfangreiche Hardware-Spende an Vizepräsident Prof. Dr. Alfred Höß.

Die industriellen Schaltgeräte aus dem Hause Siemens im Wert eines namhaften Betrags können via IO-Link mit anderen Automatisierungs-komponenten vernetzt werden. Studierende versetzt das in die Lage, auch anspruchsvolle Lösungen für Steuerungsprozesse von Maschinen und in Fabriken zu erstellen, um sich der technischen Generation Industrie 4.0 anzunähern. "Mit dieser sehr hochwertigen und umfangreichen Ausstattung können den Studierenden die aktuellsten Themen aus diesem Umfeld umfassend vermittelt werden", stellte Laborleiter Prof. Dr. Hans-Peter Schmidt bei der Spendenübergabe fest. Die Hardware soll auch in einer fakultätsübergreifenden Zusammenarbeit der Professoren Dr. Wolfgang Blöchl, Dr. Matthias Wenk, Dr. Dieter Meiller und Dr. Hans-Peter Schmidt als Demonstrationsanlage für Forschungsarbeiten zu Industrie 4.0 an der OTH eingesetzt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.