Wer den Wirtschaftspreis 2016 bekommt, steht fest, doch:
Preisträger bleibt ein Geheimnis

Dieser Tage traf sich die Jury mit den VR-Bank-Vorständen Dieter Paintner und Andreas Reindl (Zweiter und Dritter von links) an der Spitze. Bild: Hartl

Die Jury hat entschieden: Der Wirtschaftspreis 2016 geht - an ein Amberger Unternehmen. Mehr darf jetzt noch nicht verraten werden. Damit es spannend bleibt, werden Ross und Reiter erst am Tag der Verleihung im November genannt.

Überreichen wollen die Verantwortlichen der Volksbank-Raiffeisenbank Amberg die Auszeichnung wieder bei einer großen Kundenveranstaltung im ACC am Donnerstag, 24. November.

Außerdem bekommen die rund 800 Gäste dann erneut einen Stargast geboten. Doch auch darum machten die beiden Bankvorstände Dieter Paintner und Andreas Reindl noch ein großes Geheimnis. Nur mit dieser vagen Andeutung rückten sie heraus: Der Prominente kommt aus dem sportlichen Bereich.

Schon seit 17 Jahren wird der Preis an Firmen aus der Region vergeben, die ihn sich nach Ansicht der Juroren redlich verdient haben. Er "genießt inzwischen erfreulicherweise eine hohe Akzeptanz in der Öffentlichkeit und hat auch im Kreis ansässiger Unternehmen eine besondere Bedeutung erlangt", betonen Paintner und Reindl. Neu ist heuer, dass jetzt vom "Wirtschaftspreis der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach" die Rede ist und dahinter nur noch die VR-Bank als Motor steht.

Zwei Stunden beraten


Fast zwei Stunden brauchte dieser Tage die Jury, um den Preisträger zu küren. Neben Dieter Paintner und Andreas Reindl gehörten dem Gremium an: Bürgermeister Martin Preuß in Vertretung von OB Michael Cerny, Landkreis-Wirtschaftsförderer Harald Herrle in Vertretung von Landrat Richard Reisinger, Gewerbebau-Geschäftsführer Karlheinz Brandelik, IHK-Geschäftsstellenleiter Johann Schmalzl, Kreishandwerksmeister Johann Weber, Thomas Bärthlein vom Fernsehsender OTV und Jürgen Kandziora (Redaktionsleiter Amberger/Sulzbach-Rosenberger Zeitung).

Im Laufe der Diskussion kristallisierten sich zwei Favoriten heraus, beide Unternehmen aus Amberg. Eines davon hatte nach der geheimen Abstimmung die Nase knapp vorne. Dies zeige, so merkte VR-Bank-Vorstand Paintner an, wie schwer der Jury ihr Urteil gefallen sei.

In Kürze wird der designierte Preisträger erfahren, dass die Würfel zu seinen Gunsten gefallen sind. Anschließend wird über die Firma auch ein Imagefilm gedreht, der bei der Verleihung im ACC zu sehen ist.

Der Wirtschaftspreis hat auch im Kreis ansässiger Unternehmen eine besondere Bedeutung erlangt.Dieter Paintner, Vorstand der Volksbank-Raiffeisenbank Amberg


Der KriterienkatalogRegionalität - nur Firmen aus Amberg und dem Landkreis

Kreatives und innovatives Management

Unternehmensphilosophie - was treibt die Firma an?

Investitionsfreudigkeit bei Modernisierung und Expansion

Angebot - spezifisches Leistungsangebot

Markterschließung - strategische Positionierung im Markt, Marktdurchdringung

Organisation des Unternehmens - Mitarbeiter, Karriere, Auszubildende

Nachhaltigkeit in Denken und Handeln

Gesellschaftliches und soziales Engagement


Die bisherigen Preisträger1999: Guss Auer

2000: Südcolor

2001: Evelyn-Glashütte

2002: AMA

2003: ISO-Bau

2004: Kerb-Konus

2005: Baumann Automation

2006: Grammer Solar

2007: Sheepworld

2008: Elektro Lück

2009: Strobel Quarzsand

2010: Amberger Kühltechnik (AKÜ)

2011: Hiltner Backwaren

2012: Möbel Frauendorfer

2013: Lüdecke

2014: Strema

2015: Herding Filtertechnik

2016: ?
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.