Wirtschaftsnotiz
"Der Lagermaxx" muss aufhören

Christof Schaller zwingen gesundheitliche Gründe zur Aufgabe seines Geschäfts in der Regensburger Straße. Bild: Steinbacher
Seit 16 Jahren ist "Der Lagermaxx" in der Regensburger Straße eine gefragte Adresse, wenn es um große Haushaltsgeräte geht. Jetzt kündigt der Elektrofachmarkt einen Totalausverkauf wegen Geschäftsaufgabe an. In einigen Wochen ist Schluss. Nicht aus wirtschaftlichen Aspekten, wie Inhaber Christof Schaller (60) betont.

Hier hake es nicht, sagte er zur AZ. "Wir sind eingeführt", und das Geschäft sei geradezu ein "Selbstläufer". Ihn würden gesundheitliche Gründe zum Aufhören zwingen, berichtet der 60-Jährige. Eine "lange geplante und eingefädelte" Nachfolgeregelung habe sich bedauerlicherweise zerschlagen.

Er gehe mit einem lachenden und weinenden Auge, meint Schaller. Mit einem weinenden vor allem deshalb, weil das Verhältnis zu vielen Kunden "fast privat und sehr persönlich" war. Apropos Kundschaft: Manche, die beim "Lagermaxx" kauften, seien teils von weither gekommen, zum Beispiel aus Köln oder Wien. Die Österreicher waren nach der Erinnerung Schallers viermal da.

Der letzte Öffnungstag steht auch schon fest: Es ist der 30. Juni.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lagermaxx (2)Christof Schaller (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.