Ammerthal muss zu Viktoria Aschaffenburg - "Emotionale Fans in den Bann ziehen"
Riesenfete beim Meister

Lokales
Ammerthal
23.05.2015
0
0
Die Würfel in der Bayernliga Nord sind gefallen, der letzte Spieltag wird zu einem reinen Schaulaufen. Absteiger, Relegationsteilnehmer und der Meister stehen vor dem 34. Spieltag fest. Die DJK Ammerthal hat nun das Vergnügen, am Samstag, 23. Mai, um 16 Uhr beim Meister und somit Aufsteiger in die Regionalliga SV Viktoria Aschaffenburg anzutreten.

Das Team von Trainer und Ex Profi Slobodan Komljenovic machte nach zuletzt 15 ungeschlagenen Spielen durch einen 2:0-Sieg bei SV Alemannia Haibach die Meisterschaft verdientermaßen perfekt. Mit dem Erreichten will sich nach Worten des Trainers der frisch gebackene Meister aber noch nicht zufrieden geben und stachelt seine Mannschaft vor diesem bedeutungslosen Match trotzdem nochmals an. "Wir wollen auch dieses Spiel noch gewinnen und das Dutzend an Siegen nach der Winterpause vollmachen, um auch unsere emotionalen Fans im eigenen Stadion mit in den Bann zu ziehen."

Der Fokus der Ammerthaler ist dagegen ganz klar in Richtung Relegation gerichtet, was auch von Trainer Robert Ziegler so vorgegeben ist. "Wir haben in Aschaffenburg den Vorteil, den ein oder anderen Akteur zu schonen. Für die Spieler, die zuletzt eher im zweiten Glied standen, ist das eine tolle Gelegenheit, sich Spielpraxis zu verschaffen und sich für weitere Einsätze im Laufe der Relegation zu empfehlen. Gerade von diesen Spielern erwarte ich 90 Minuten Leidenschaft und Einsatz. Wir wollen irgendwie einen Punkt mitnehmen, um unsere Serie von vier ungeschlagenen Spielen am Stück fortzusetzen."

Die Handschrift von Ziegler ist mehr und mehr zum Tragen gekommen. Die Mannschaft um Kapitän Bastian Leikam steigerte sich in den vergangenen Wochen kontinuierlich, lieferte tolle Spiele ab, was durch Erfolge gegen die Bayernliga-Spitzenmannschaften Jahn Forchheim (3:1) und zuletzt gegen Weiden (2:0) deutlich unterstrichen wurde. Ammerthal scheint für die nächsten zwei Wochen der Wahrheit gerüstet zu sein.

Nur eine Heimniederlage (0:3 gegen Forchheim) kassierte Aschaffenburg im Stadion am Schönbusch (Fassungsvermögen 8000 Zuschauer) welches im Bezug auf die Vereinshistorie längst zur Legende geworden ist. Die aufgebotene Mannschaft der DJK Ammerthal wird sich zum Saisonfinale in diesem Hexenkessel auf eine große Kulisse einstellen müssen, die Meisterschaft soll im Franken-Wohnzimmer mit den Fans nochmals gebührend gefeiert werden.

DJK Ammerthal: Lang (23), Schmidt (25); Stauber (20), Leikam (4), Jank (3), Fürsattel (14), Lämmermann (19), Fromholzer (27), Haller (8), Hiemer (15), Becker (7), Scheidler (17), Papadopoulos (18), Jonczy (9), Kotzbauer (13), Pospisil (29).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.