Ammerthaler Kirwagemeinschaft wählt neue Führungsriege - Junge Leute scheuen sich nicht vor ...
Ein kompletter Generationswechsel

Lokales
Ammerthal
26.02.2015
16
0
Einen kompletten Generationswechsel hat es an der Spitze der Kirwagemeinschaft Ammerthal gegeben. Vollzogen wurde er bei der Jahreshauptversammlung im DJK-Sportheim. Sebastian Grasser ist der neue Vorsitzende, dem Lukas Peter und Dominik Weiß als Stellvertreter zur Seite stehen. Die ehemalige Führungsriege unterstützt das neue Gremium als Beisitzer.

Keine Nachwuchssorgen

Der scheidende Vorsitzende Dominic Thumann blickte in seinem Bericht auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Als Höhepunkt wertete er die Kirwa im Juli, die erneut sehr großen Zuspruch erfahren habe. 24 Kirwapaare hatten die Ammerthaler: "Hier sieht man, dass es dem Verein mit über 100 Mitgliedern an Nachwuchs nicht fehlt", stellte Thumann fest. Er hob auch die erste Auflage von "Ammerthal goes Rock'n'Roll" hervor. Auf hervorragende Resonanz seien zudem die Fahrt zum Straubinger Gäubodenfest und das Helferfest gestoßen. Die Kirwaleit waren außerdem bei einigen Hobbyfußballturnieren dabei.

Einblick in die Finanzen gab Kassier Johannes Englhard. Nach einer Satzungsänderung hatten die Mitglieder die Wahl. Unkompliziert und zügig wurde dabei die Führungsriege der Kirwagemeinschaft neu aufgestellt. Mit Sebastian Grasser fand man einen Nachfolger für Dominic Thumann als Vorsitzenden. Zu Vertretern wurden Lukas Peter und Dominik Weiß gewählt. Die Kasse führt künftig Tobias Gräml mit Unterstützung von Theresa Graf. Als Schriftführerinnen fungieren nun Eva Englhard und Bianka Götz. Zeugwart ist ab sofort Matthias Koller. Als Beisitzer wurden Stefan Koller und die Erfahrungsträger Gregor Paulus, Michael Baumer und Dominic Thumann gewählt.

Alte Hasen als Ratgeber

"An den Wahlergebnissen sieht man, dass sich junge Leute nicht scheuen, Verantwortung zu übernehmen", zollte der scheidende Vorsitzende den Neuen Anerkennung. Er wies darauf hin, dass die bisherigen Vorstandsmitglieder ihnen als Beisitzer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Bürgermeisterin Alexandra Sitter-Czarnec und ihr Stellvertreter Martin Lehmeier beglückwünschten den neuen Vorstand. Sie erwähnten auch, dass die Kirwa in den vergangenen Jahren durch ihren friedlichen Verlauf zu den Aushängeschildern der Gemeinde gezählt habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.