Bayernliga Nord: DJK Ammerthal vergibt beste Chancen in Großbardorf - 1:3-Pleite
Ergebnis extrem bitter

Lokales
Ammerthal
27.10.2014
0
0
Trotz der wohl mit Abstand besten Saisonleistung bei einem Auswärtsspiel reichte es für die DJK Ammerthal wieder nicht. Die Elf von Markus Mühling war vom Spielverlauf her mit dem hohen Favoriten jederzeit auf Augenhöhe. Allerdings mit einer Ausnahme: Der TSV Großbardorf machte aus seinen vier Chancen drei Tore, während die DJK wieder einmal am eigenen Unvermögen scheiterte und aus einer Vielzahl von klarsten Möglichkeiten nur einmal den Ball im Tor unterbrachte.

Trainer Markus Mühling brachte es auf den Punkt: "Es war gegenüber der letzten Partien eine hundertprozentige Steigerung zu erkennen, das Ergebnis ist aufgrund des Spielverlaufes extrem bitter für uns." Das sah auch TSV-Trainer Dominik Schönhöfer ähnlich: "Ein Arbeitssieg für uns, Kompliment an die DJK, die mit einer starken Leistung hier aufwartete und uns alles abverlangte. Für uns war wichtig das wir in Führung gingen, Ammerthal war ständig bemüht das Spiel noch zu drehen."

Die Oberpfälzer waren vom Anstoß weg die aktivere Mannschaft, begann auch sehr aggressiv, lauf- und einsatzfreudig, ließ die Platzherren im Prinzip eigentlich so gut wie nicht ins Spiel kommen. Und die DJK hatte bereits in der 4. Spielminute die Mega-Chance durch Bastian Leikam, doch Ammerthals Kapitän schaffte es nicht, den Ball frei stehend aus gerade mal zwei Metern im Tor unter zubringen - ein irres Ding. Von den Platzherren war außer einigen harmlosen Angriffen über die Außenpositionen so gut wie nichts zu sehen. In der 32. Minute das nächste Brett für die DJK, doch weder Thomas Götzl noch Michal Pospisil waren in der Lage, nach einem Freistoß von Rafael Wodniok, den Ball frei stehend aus kürzester Distanz irgendwie über die Linie zu stochern.

Als jeder schon auf den Halbzeitpfiff wartete, lief ein Konter der Platzherren über die linke Seite, der Folgen haben sollte, denn Thomas Götzl holte Simon Snaschel von den Beinen. Äußerst strittig, ob im oder außerhalb des Strafraumes. Alle Proteste halfen nichts, Schiedsrichterin Franziska Haider gab Elfmeter, und TSV-Kapitän Manuel Leicht erzielte mit dem ersten Torschuss die schmeichelhafte Führung für die Gallier, der Spielverlauf stand Kopf.

Am Geschehen änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts. Ammerthal gestaltete das Spiel jederzeit ausgeglichen, fing sich aber in der 59. Minute einen Konter ein, der durchaus leicht zu verteidigen gewesen wäre. Pech dabei war, dass zuvor ein klares Handspiel von Maximilian Zang nicht geahndet wurde. Der legte den Ball auf die rechte Seite, Flanke von Schönwiesner, Abnehmer war in Zentrum Simon Snaschel, es stand 2:0 - ein Nackenschlag für die DJK. Nach dem gleichen Strickmuster entstand auch der dritte Treffer, nach einer weiteren Rechtsflanke war es wiederum Snaschel, der unhaltbar zum 3:0 traf.

Bemerkenswert war, dass sich die DJK nach diesem klaren Rückstand nicht hängen ließ und weiter forsch nach vorne spielte. Eine hervorragende Chance vergab dabei Ralf Maas, der den Ball herrlich mit der Brust annahm und aus der Drehung über das Tor ballerte (75.). Ammerthal kam zum Anschlusstreffer, nachdem Bastian Leikam einen Freistoß von Götzl zum 3:1 abstaubte. Nur eine Minute später zwang Dominik Haller TSV-Torwart Schneider zu einer Glanztat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Großbardorf (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.