Benjamin Scheidler (31) wechselt von der SpVgg SV Weiden zur DJK Ammerthal - "Körperlich topfit"
Nummer vier ein Innenverteidiger

Am Montagabend präsentierte Ammerthals Sportlicher Leiter Tobias Rösl (rechts) den 31-jährigen Benjamin Scheidler (links) als nächsten DJK-Neuzugang. Scheidler trägt auf seinem Trikot künftig die Nummer 17. Bild: lst
Lokales
Ammerthal
07.01.2015
13
0
Benjamin Scheidler ist der nächste Neuzugang des Fußball-Bayernligisten DJK Ammerthal. Schon seit einigen Wochen stand Sportlicher Leiter Tobias Rösl mit Innenverteidiger Benjamin Scheidler vom Ligakonkurrenten SpVgg SV Weiden in Kontakt, ehe am Montagabend Vollzug gemeldet werden konnte. Der 31-jährige Defensivspieler schließt sich der DJK an und ist ab sofort spielberechtigt.

"Mit Benny haben wir einen ganz erfahrenen Mann an Land gezogen, der unserer Abwehr sicherlich die nötige Stabilität, die wir im Kampf um den Klassenerhalt brauchen werden, verleihen wird", freut sich Rösl über seinen nächsten Neuzugang.

Nach Michael Jonczy, Felix Mellinghoff und Marcel Fürsattel ist Scheidler der vierte Neuzugang, den die DJK Ammerthal in der Winterpause an Land gezogen hat. Scheidler stand seit der Saison 2011/12 bei der SpVgg SV Weiden unter Vertrag. Seine ersten fußballerischen Sporen verdiente er sich 1991 in der F-Jugend in Weiden, wo er bis 2002 bis zu den A-Junioren am Wasserwerk, unter anderem in der Jugend-Bayernliga, gekickt hatte. Ab 2003 wechselte er zum SV Detag Weiden, bei dem er zwei Jahre unter dem jetzigen SpVgg SV-Trainer Christian Stadler gespielt hatte. Sein Weg führte ihn 2005 zum Landesligisten SV Etzenricht, mit dem er in der ersten Saison in die Landesliga aufstieg, ehe es 2009 zum FC Amberg ging. Ab 2011 kehrte Scheidler wieder zur SpVgg SV Weiden zurück, bei der bei den beiden Aufstiegen - 2012 in die Landesliga Nordost und 2013 in die Bayernliga Nord - ein ganz wichtiger Baustein war.

In der aktuellen Spielzeit wurde Scheidler hauptsächlich in der Bezirksliga-Elf der Weidener eingesetzt, stand aber auch beim 1:0-Sieg im Toto-Pokal gegen den Regionalligisten SV Seligenporten in der Startformation und bot dabei eine sehr gute Leistung.

"Mein Alter sehe ich eigentlich relativ gelassen. Man ist in gewissen Sachen vielleicht mehr gereift. Aber ansonsten fühle ich mich körperlich immer noch topfit und möchte noch ein paar Jahre Fußball spielen."
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.