Delikatessen aus dem Kräutergarten der Mutter Natur

Delikatessen aus dem Kräutergarten der Mutter Natur (mof) Kräuter und herbstliches Gemüse standen beim Kochnachmittag des Gartenbauvereins Ammerthal auf dem Programm. 15 Frauen und Männer machten sich mit Kräuterpädagogin Edith Niebler (Mitte) in der Natur auf die Suche. Nach dem trockenen und heißen Sommer war es mit den Kräutern nicht mehr so gut bestellt, aber die Auswahl reichte für ein festliches Essen. Niebler erklärte die Verwendung von Spitzwegerich, Schafgarbe, Johanniskraut, Wiesensalbei oder
Lokales
Ammerthal
18.09.2015
3
0
Kräuter und herbstliches Gemüse standen beim Kochnachmittag des Gartenbauvereins Ammerthal auf dem Programm. 15 Frauen und Männer machten sich mit Kräuterpädagogin Edith Niebler (Mitte) in der Natur auf die Suche. Nach dem trockenen und heißen Sommer war es mit den Kräutern nicht mehr so gut bestellt, aber die Auswahl reichte für ein festliches Essen. Niebler erklärte die Verwendung von Spitzwegerich, Schafgarbe, Johanniskraut, Wiesensalbei oder wildem Thymian. Aus der Kornelkirsche, dem Holunder und der Haferschlehe wurde ein würziger Essig angesetzt. Nach der Wanderung stärkten sich die Teilnehmer zuerst mit einem herbstlichen Obatztn, Gurke mit Pesto, Kräuterzupfbrot und Baguette. Gegen den Durst gab es Gierschlimonade sowie Rhabarber- und Holunderblütensirup. Danach zauberten die Teilnehmer Gerichte. Es schmeckten Kräuterkartoffelnudeln, Kaspressknödel, Kräuterwaffeln und einen herbstlichen Gemüsetopf mit Pastinaken, Kürbis, Zucchini, Spitzkraut, Zwiebeln und Karotten. Zum Dippen gab es Quitten- und Beerenessig. In gemütlicher Runde wurden die Leckereien verspeist, viele Fragen beantwortet und es wurde eifrig gefachsimpelt. Bild: mof
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.