DJK Ammerthal 2:2 in der Nachholpartie in Aubstadt - Pechvogel Michael Jonczy
Spiel der verpassten Chancen

Nichts ging: Michael Jonczy hatte zahlreiche Chancen, aber dem Torjäger wollte in Aubstadt kein Treffer gelingen. Bild: ref
Lokales
Ammerthal
15.05.2015
0
0
Das Nachholspiel zwischen der DJK Ammerthal und dem TSV Aubstadt begann aufgrund eines Verkehrsstaus auf der Autobahn mit 30 Minuten Verspätung und endete nach einer guten und mitreißenden Partie mit 2:2-Unentschieden. Ein Ergebnis mit dem die Gäste hochzufrieden sein konnten, denn für die DJK war dieses Match zweifelsfrei das Spiel der verpassten Möglichkeiten, wenngleich die Elf von Trainer Josef Francic insgesamt keinesfalls enttäuschte. Ganz im Gegenteil, seine Mannschaft lieferte eine engagierte Vorstellung ab, war nicht gewillt die Punkte in Ammerthal zu belassen.

"Es war ein flottes schnelles Spiel, ich muss der DJK ein Kompliment aussprechen, sie hat über weite Phasen das Spiel beherrscht und einen richtig guten Fußball geboten, war spielerisch gegenüber den Hinspiel nicht wieder zu erkennen", sagte Francic. Trotz allem fand die DJK zu Beginn etwas zögerlich ins Spiel, was sich aber nach einer zehnminütigen Abtastphase schnell ändern sollte. Mit der ersten Chance von Michael Jonczy in der 10. Minute folgte ein Chancenfestival das ihres Gleichen sucht. Acht (!) klarste Topchancen konnte das Team um Kapitän Bastian Leikam im ersten Durchgang nicht nutzen, das Spiel hätte bis zum Pausenpfiff längst entschieden sein müssen. Nur Dominik Mandula überwand nach präziser Vorarbeit von Manuel Hiemer in der 32. Minute auf beeindruckende Art und Weise Gästetorwart Christian Wachmer.

Zum tragischen Held wurde Michael Jonczy, dem es an diesem Tag nicht gelang auch nur eine seiner zahlreichen Hochkaräter zu nutzen. Aubstadt agierte gewohnt zweikampfstark, hatte ihrerseits in den ersten 45 Minuten zwei Chancen. In der 35. Minute scheiterte Christoph Rützel an DJK-Keeper Kevin Schmidt und in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erzielte David Noack mit einem satten Knaller aus der Distanz das mehr als schmeichelhafte 1:1-Unentschieden.

Das Spiel gänzlich auf den Kopf stellte schließlich Max Schebak, der den Ball in der 51. Minute aus gut 25 Metern unter die Latte nagelte. Die Gästeführung hielt jedoch nicht lange denn auf der Gegenseite war es Dominik Haller der mit seinem Treffer Marke "Tor des Monats" für den Ausgleich sorgte. Ammerthal blieb tonangebend, gegen einen TSV Aubstadt, der nie aufsteckte und der DJK alles abverlangte.

Chancen konnte sich die Ziegler-Elf im zweiten Abschnitt nicht mehr in der Anzahl aus Abschnitt eins erarbeiten, doch an der Überlegenheit der Ammerthaler änderte sich nichts so dass sich der Trainer durchaus zufrieden zeigte "Mit Ausnahme der leichtfertigen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung war es ein ordentlicher Auftritt gegen einen Gegner der sehr präsent im Zweikampf war und auch zielstrebig nach vorne gespielt hat." Das es schließlich bei diesem 2:2-Unentschieden blieb, lag an der Tatsache, dass Schebak seine Top-Gelegenheit in der 65. Minute nicht verwerten konnte, und auf der Gegenseite Michal Pospisil nur um Haaresbreite das Tor verfehlte.

"Unser einziges großes Manko war die Chancenverwertung. Wir haben definitiv zwei Punkte verschenkt, hatten ein klares Chancenplus zu verzeichnen, waren aber leider nicht in der Lage die Partie zu unseren Gunsten zu entscheiden", so das Resümee von Robert Ziegler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.