DJK Ammerthal beim FC Bad Kötzting
"Auf Augenhöhe"

Lokales
Ammerthal
31.10.2015
1
0
Das war nach dem frustrierenden Abstieg aus der Bayernliga Nord so nicht unbedingt zu erwarten: Die DJK Ammerthal musste in der Hinrunde nur zwei Niederlagen einstecken, führt somit verdient die Tabelle der Fußball-Landesliga Mitte an. Zum Rückrundenstart muss die Elf von Trainer Thomas Adler am Samstag, 31. Oktober (14 Uhr), zum FC Bad Kötzting.

Auch Bad Kötzting musste aus der Bayernliga Süd den schweren Gang nach unten antreten, hat sich ebenfalls gefangen und schaffte durch eine beeindruckende Siegesserie den Sprung auf Rang fünf (30 Punkte) - mit Blickrichtung nach vorne. Das Hinspiel am 19. Juli gewann die DJK durch drei Treffer von Michael Jonczy mit 3:1. Doch das ist lange her. Die Mannschaft von FC-Trainer Peter Gallmaier hat sich mittlerweile gefunden, ist personell deutlich besser aufgestellt und hat sich stabilisiert. "Wir spielen gegen das stärkste Team der Liga. Aber wenn wir einen Sahnetag erwischen, ist alles möglich", sagt Gallmaier. "Durch den souveränen 3:1-Sieg gegen Etzenricht haben wir weiter Selbstvertrauen getankt und wollen jetzt vorne weiter rankommen."

Auf Ammerthal wartet eine Herkulesaufgabe, bei der die Truppe von Thomas Adler alles in die Waagschale werfen muss. In Kötzting wird sich zeigen, ob die Mannschaft aus den Fehlern von Cham gelernt hat, so darf man sich als Spitzenmannschaft definitiv nicht präsentieren. "Für mich ist die Begegnung gegen Bad Kötzting ein Spiel auf Augenhöhe, die bessere Tagesform könnte hier entscheidend sein. Wir sind Tabellenführer und werden alles daran setzen, dies auch unter Beweis zu stellen", sagt Adler.

Im Vergleich zum Cham-Spiel (1:1) benötigt es aber einer deutlichen Leistungssteigerung. Nur mit einer gehörigen Portion Glück nahm die DJK einen Punkt mit. Durch zu wenig Engagement, taktisches Fehlverhalten und Undiszipliniertheiten brachte sich die Adler-Elf selber aus dem Tritt und an den Rand einer Niederlage. Dass die Ammerthaler auch anders können, haben sie im laufenden Wettbewerb bereits mehrmals bewiesen. Nicht im Aufgebot ist aller Voraussicht nach Florian Danner (muskuläre Probleme), stattdessen steht Orhan Akgül nach sechswöchiger Verletzungspause ebenso wieder zur Verfügung wie Manuel Hiemer nach überstandener Grippe und Manuel Jank nach abgesessener Rotsperre.

DJK Ammerthal: Schumacher (1), Beck (23); Stauber (20), Kohl (4), Fürsattel (14), Burger (16), Haller (8), Mandula (11), Papadopoulos (18), Laurer (21), Becker (7), Jonczy (9), Akgül (19), Hiemer (15), Kotzbauer (13), Badura (2), Jank (3).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.