DJK Ammerthal erwartet Aufsteiger SpVgg Osterhofen
Eine Frage des Willens

Lokales
Ammerthal
24.07.2015
0
0
Es war das "Knallerergebnis" des zweiten Spieltages in der Fußball-Landesliga Mitte: Bayernliga-Absteiger DJK Ammerthal verlor beim SV Hutthurm mit 0:5. Eine Anreise von 215 Kilometern im Bus bei fast 40 Grad an einem Mittwochnachmittag und drei verletzt fehlende Stützen (Peter Gerber, Florian Danner und Manuel Hiemer) dürfen keine Entschuldigungen für eine derart schwache und völlig enttäuschende Darbietung sein.

Zeit zum Nachdenken bleibt nicht viel. Bereits am Sonntag, 26. Juli (15 Uhr), kann die Elf von Thomas Adler im Heimspiel gegen Aufsteiger SpVgg Osterhofen beweisen, dass die Pleite nur ein Ausrutscher war. Die Niederbayern um Spielertrainer Andreas Kölbl verloren gegen den SC Ettmannsdorf (0:1) und SV Etzenricht (1:3) und sind nun gezwungen, in Ammerthal voll zu punkten, um nicht frühzeitig im Tabellenkeller festzustecken. Und auch die DJK ist - alleine schon wegen ihrer am Mittwoch 23 mitgereisten Fans - zur Wiedergutmachung gezwungen. "Wir haben in Hutthurm im zweiten Abschnitt wie eine unerfahrene Jugendmannschaft agiert, hatten keine Ordnung im Spiel, ließen uns die Füße polieren, den Schneid abkaufen und haben nicht entsprechend dagegengehalten", sagt Adler. Er rechnet damit, dass Osterhofen ebenso robust zu Werke gehen wird. "Nur mit spielerischen Mitteln alleine gibt es in dieser Landesliga definitiv nichts zu ernten, da ist auch Zweikampfstärke mit entsprechender Körpersprache gefragt."

Beide Teams kennen sich nicht, was letztendlich auch egal ist. Entscheidend wird sein, wer mehr Willen an den Tag legt. Osterhofen musste bisher viel Lehrgeld bezahlen, was Kölbl schnellstens ändern will: "Wir haben viel Aufwand betrieben, sind aber dafür noch nicht belohnt worden. Wichtig ist, dass wir aus unseren Fehlern gelernt haben." Für Ammerthal gilt es die Schmach von Hutthurm aus den Köpfen zu bekommen und mit frischem Elan in das Spiel zu gehen. Nicht im Aufgebot sind weiterhin Florian Danner (Bänderriss am Knöchel) und Peter Gerber (Knie). Manuel Hiemer ist nach überstandener Sommergrippe wohl wieder einsetzbar. Ebenfalls erstmals im Aufgebot ist Johannes Badura nach abgesessener Rotsperre.

DJK Ammerthal: Schuhmacher (1), Beck (23); Richter (12), Fürsattel (14), Stauber (20), Kohl (4), Jank (3), Mandula (11), Becker (7), Jonczy (9), Kotzbauer (13), Papadopoulos (18), Laurer (21), Haller (8) Akgül (19), Hiemer (15), Badura (2).
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.