DJK Ammerthal hat schlechte Erinnerungen an Osterhofen
Völlig unberechenbar

Lokales
Ammerthal
14.11.2015
0
0
Seit dem 15. Spieltag belegt die DJK Ammerthal den ersten Platz in der Fußball-Landesliga Mitte. Am Samstag, 14. November, steht der 20. Spieltag auf dem Programm, dabei soll die Top-Platzierung bei der SpVgg Osterhofen (14 Uhr) verteidigt werden. Kein leichtes Unterfangen für die Elf von DJK-Trainer Thomas Adler, denn die Niederbayern sind eine absolut unberechenbare Mannschaft, die zuletzt bei ihrem 4:0-Sieg in Etzenricht für eine faustdicke Überraschung sorgte.

Damit schaffte die Mannschaft der beiden Spielertrainer Martin Oslislo und Andreas Kölbl bei 23 Punkten den Sprung vom Relegationsplatz über den ominösen Strich auf Rang 13. "Wir haben gegen Etzenricht eine starke Leistung geboten und wollen jetzt natürlich auch den Spitzenreiter ärgern, vielleicht gelingt uns ja auch hier ein Punktgewinn", sagt Kölbl. Schon im Hinspiel musste sich die DJK mächtig strecken, um zumindest noch einen Punkt zu ergattern. 0:1 stand es noch in der 5. Minute der Nachspielzeit, ehe Johannes Kohl mit der allerletzten Aktion des Spiels noch der 1:1-Ausgleich glückte. Für die DJK war es der einzige Punktverlust auf eigenem Platz.

Es scheint, als hätte die Mannschaft um Ammerthals Kapitän Dominik Haller ihr kleines Herbsttief nach dem 1:1-Unentschieden in Cham und der 0:2-Niederlage beim 1. FC Bad Kötzting überwunden. Zumindest eine starke zweite Hälfte im Spitzenspiel gegen den SV Hutthurm lässt darauf hoffen, dass die Formkurve wieder nach oben zeigt, nachdem die Mannschaft das Spiel nach 0:1-Rückstand noch mit 3:1 gewann. Thomas Adler warnt sein Team dennoch ausdrücklich davor, Osterhofen am Tabellenplatz zu messen: "Meine Mannschaft muss sich schon im Klaren sein, was auf sie zukommt. Ich erwarte wie im Hinspiel ein hart umkämpftes Match, wir werden und müssen mit der nötigen Einstellung alles versuchen, um unser Spiel durchzusetzen."

Dass die SpVgg Osterhofen von zehn Heimspielen erst zwei gewann (2:0 Waldkirchen, 5:2 Kelheim), sollte die Gäste nicht täuschen. Hinzu kommt, dass Ammerthal mit dem buchstäblich letzten Aufgebot nach Niederbayern reisen muss. Bei Florian Danner ist die Oberschenkelverletzung wieder aufgebrochen, ebenso nicht im Kader sind Manuel Hiemer (Zerrung im Oberschenkel), Johannes Badura (Knieverletzung) und Thomas Kotzbauer (berufliche Gründen). Ob Torjäger Michael Jonczy (23 Treffer) nach einer im Abschlusstraining erlittenen Prellung spielen kann, entscheidet sich erst kurzfristig. Nach Grippe wieder dabei ist Orhan Akgül.

DJK Ammerthal: Schumacher (1), Beck (23); Stauber (20), Kohl (4), Fürsattel (14), Jank (3), Burger (16), Haller (8), Mandula (11), Papadopoulos (18), Laurer (21), Becker (7), Akgül (19), Jonczy (9) ?
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.