DJK Ammerthal will in Frohnlach einen Dreier
Der letzte Strohhalm steht in Oberfranken

Lokales
Ammerthal
25.04.2015
0
0
Ein Hop oder Top-Spiel steht sowohl für den VfL Frohnlach als auch für die DJK Ammerthal am Samstag, 25. April, um 15 Uhr auf dem Plan. Die Oberfranken müssen gewinnen, um sich von den Relegationsplätzen weiter fern zu halten, während für Ammerthal bei einem Sieg wohl der allerletzte Strohhalm, der Relegation noch zu entgehen, gerade noch so zu greifen wäre.

Frohnlach legte kurz vor der Winterpause noch einen mächtigen Zwischenspurt hin, holte ein Unentschieden und fünf Sieg in Folge, was das Konto auf 26 Punkte anschwellen ließ, so dass man sich in vermeintlich sicheren Gefilden bewegte. Jedoch kommt der VfL Frohnlach nach dem Jahreswechsel ähnlich wie die DJK nur schleppend voran und muss weiter auf der Hut sein. Nur fünf Punkte sammelte die Elf von Trainer Stefan Baumgardt nach dem Jahreswechsel. Die letzte der drei Niederlagen gegen die SpVgg SV Weiden fiel mit 0:7 auch noch recht deftig aus. "Wir wollen auch 2015/16 unbedingt wieder im Konzert der zweithöchsten Amateurliga des Freistaates mitspielen und so die fußballerischen Fahnen des Landkreises Coburg weiterhin entsprechend hochhalten", gab Trainer Baumgardt die Marschroute Richtung Dreier vor.

Dass DJK-Trainer Robert Ziegler mit seiner Mannschaft dies mit aller Macht vermeiden will, steht außer Frage. Die letzte Chance, noch Tabellenplatz 14 zu erreichen, soll beim Schopf gepackt werden. "Wenn es uns gelingt, an die Leistungen der ersten Halbzeit gegen Erlenbach anzuknüpfen, werden wir bei den Oberfranken auch was holen, davon bin ich überzeugt", glaubt Ziegler. "Da war sehr viel Spielwitz, Zweikampfstärke, Tempo und Leidenschaft zu sehen, so einen Auftritt habe von meinem Team, solange ich in dieser Saison hier bin, noch nicht gesehen, darauf müssen wir jetzt aufbauen."

Aber die Ammerthaler mussten in den vergangen Wochen auch eine Hiobsbotschaft nach der anderen hinnehmen. Ins Lazarett der langzeitverletzten Spieler Florian Fromholzer (Handbruch), Benny Scheidler (Muskelfaserriss) und Felix Mellinghoff (Ermüdungsbruch) gesellt sich jetzt auch wieder Jan Fischer, bei dem im Abschlusstraining erneut seine alte Verletzung am Oberschenkel wieder aufgebrochen ist, so dass die Saison für den Defensivmann wohl endgültig gelaufen ist. Zudem fehlt in Frohnlach aus privaten Gründen Tobias Laurer, er zeigte zuletzt nach seiner langen Verletzung stark aufsteigende Tendenz. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Stürmer Michael Jonczy, der wegen eines Magen-Darm-Virus am Trainingsbetrieb nicht teilnehmen konnte. "Wir wollen nicht jammern und werden elf gesunde Spieler auf dem Platz bringen", sagte Robert Ziegler. Wieder zum Kader zählt Lukas Papadopoulos, er fehlte wegen Krankheit.

DJK Ammerthal: Schmidt (25), Lang (23); Stauber (20), Leikam (4), Fürsattel (14), Jank (3), Richter (12), Lämmermann (19), Hiemer (15), Haller (8), Becker (7), Mandula (11), Pospisil (29), Papadopoulos (18), Kotzbauer (13), Jonczy (9) ?
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.