DJK Ammerthal zu Gast beim TSV Bad Abbach
Die Wochen der Wahrheit

Lokales
Ammerthal
07.08.2015
1
0
Nach zwei leichten Aufgaben gegen die Aufsteiger ATSV Kelheim (8:0) und TSV Kareth-Lappersdorf (4:1) steht für die DJK Ammerthal am Sonntag, 9. August (17 Uhr), ein echter Härtetest in der Fußball-Landesliga Mitte auf dem Programm. Nach dem Sieg gegen Tabellenführer SV Etzenricht strotzt der TSV Bad Abbach vor Selbstbewusstsein und will jetzt im Sportpark an der Inselstraße vor eigenem Publikum erneut an die zuletzt guten Leistungen anzuknüpfen.

Sieg gegen Spitzenreiter

Der TSV Bad Abbach schaffte 2011 den Aufstieg in die Landesliga Mitte. Die Platzierungen belegen, dass sich die Mannschaft hier längst etabliert hat und unter Trainer Helmut Fuchs (59) zu einer gestandenen Landesliga-Truppe gereift ist. Zu spüren bekam dies zuletzt auch der bis dato verlustpunktfreie SV Etzenricht. Nach einer Gala-Vorstellung konnte mit einem ungefährdeten 2:0-Sieg die Heimreise angetreten werden, was Fuchs, der seit 2012 als Chefcoach auf der Freizeitinsel fungiert, ins Schwärmen brachte "Wir haben ein klasse Spiel abgeliefert, ich war mit dem Auftritt meiner Elf mehr als zufrieden". Der TSV Bad Abbach, mit acht Punkten Tabellensiebter, verfügt über ein eingespieltes Team, dass schon über mehrere Jahre kontinuierlich aufgebaut wurde. Auch vor dieser Saison gab es nur einen Abgang, dafür mit Simon Sigl (SV Bogen), Tobias Grätzl (SC Regensburg), Tobias Jahrstorfer (Hainsacker) und Tobias Doblinger (TSC Großberg) vier Neuzugänge, die nahtlos ins Team integriert wurden.

Eine Kopfsache

"Auf uns wartet ein ungemein schwerer Gegner. So einfach wie in den letzten beiden Partien dürfte es diesmal nicht werden, drei Punkte einzusacken", sagt DJK-Trainer Thomas Adler. "Wir haben zuletzt vieles richtig gemacht, müssen uns aber weiter steigern, um die nächsten Aufgaben positiv zu gestalten. Es folgen die Wochen der Wahrheit." Die Tabelle ist jetzt im Frühstadium der Saison noch wenig aussagekräftig, wichtiger ist es nach Worten von Adler, dass seine Mannschaft weiter an Stabilität gewinnt. "Wenn es uns erneut gelingt, die zuletzt gezeigten Leistungen abzurufen, bin ich guter Dinge, auch in Bad Abbach nicht leer auszugehen. Vieles spielt sich dabei auch definitiv im Kopf ab." Am ausdünnten Ammerthaler Kader ändert sich gegenüber den letzten Partien nichts: Florian Danner, Peter Gerber und Mathias Beck fallen weiterhin aus.

DJK Ammerthal: Schuhmacher (1), Paulus (28); Richter (12), Fürsattel (14), Stauber (20), Kohl (4), Jank (3), Mandula (11), Becker (7), Jonczy (9), Kotzbauer (13), Papadopoulos (18), Laurer (21), Haller (8) Akgül (19), Hiemer (15).
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.