Ein Bein stellen

Überflieger: Der Ex-Kapitän der DJK Ammerthal, Bastian Leikam (rechts), wechselte zu Jahn Forchheim und kommt heute in dessen Trikot zum Pokalspiel an seine alte Wirkungsstätte zurück. Bild: Ziegler
Lokales
Ammerthal
03.07.2015
6
0

Die Fans des Landesligisten DJK Ammerthal dürfen sich heute um 18.30 Uhr auf das erste Spiel unter regulären Wettkampfbedingungen freuen. Zu Gast in der ersten Qualifikationsrunde des Toto-Pokals mit SpVgg Jahn Forchheim ein Bayernliga-Spitzenteam. Aber das hat einen personellen Aderlass zu verkraften.

Am Sonntag, 5. Juli, tritt die DJK dann um 18 Uhr zum Bayernliga-Neuling 1. SC Feucht in einem weiteren Testspiel an.

"Primär wollen wir unseren Zuschauern ordentlichen Fußball zeigen. Nicht mehr und nicht weniger. Und dann vielleicht einem Großen ein Bein stellen", gibt Ammerthals Sportlicher Leiter Tobias Rösl als Marschroute aus. "Stabilität und eine geschlossene Teamleistung" - das sind die Schlagworte, mit denen die Mannschaft des neuen Trainers Thomas Adler zum Erfolg kommen will. Dass sie nach dem Abstieg aus der Bayernliga das Zeug dazu hat, in der Landesliga Mitte vorne mitzuspielen, stellte sie zuletzt beim Turnier des ASV Burglengenfeld unter Beweis. Gegen den gastgebenden ASV wurde trotz spielerischer Überlegenheit erst im Elfmeterschießen verloren, der ambitionierte Bezirksligist SV Schwarzhofen wurde im kleinen Finale mit 6:0 (4:0) in die Schranken verwiesen.

"Die Vorbereitung verläuft bislang ohne Probleme", freut sich Rösl. Die Neuzugänge würden vom Charakter und der Einstellung her "perfekt ins Team" passen und sind, so der Sportliche Leiter, "allesamt ein mehr als gleichwertiger Ersatz" für die abgewanderten Spieler. Einer der Abgänge ist dabei Bastian Leikam, der sich dem Gegner, der SpVgg Jahn Forchheim, angeschlossen hat und mit dem es in Ammerthal nun ein Wiedersehen gibt. Der Mannschaft von von Trainer Michael Hutzler fällt die Favoritenrolle zu, obwohl zahlreiche Leistungsträger den Klub verließen: Ferdinand List (ATSV Erlangen), Florian Clausnitzer (ATSV Erlangen), Timo Noppenberger (Baiersdorfer SV), Steffen Konrad (SpVgg Erlangen), Georg Neudecker (SV DJK Eggolsheim), Raphael Fuss (FVgg Bayern Kitzingen), Sebastian Schäferlein (Eintracht Bamberg), Oliver Seybold (Eintracht Bamberg), Kevin Wolemann (SC Eltersdorf), Maximilian Göbhardt (Eintracht Bamberg) und Mergim Bajrami (SpVgg Greuther Fürth II) verabschiedeten sich. Zwar kamen neun neue Akteure, doch nachdem die Jahn-Verantwortlichen Anfang dieser Woche angekündigt hatten, dass sie ihre Reserve aus personellen Gründen zurückziehen müssen, soll der aufgeblähte Bayernliga-Kader auf 18 Spieler reduziert werden. Bei Ammerthal sind alle Mann bis auf Tobias Laurer (Muskelfaserriss) dabei.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.