Frisch aus dem Beet: Lecker!

Lokales
Ammerthal
25.06.2015
0
0

Am Ende durften die Schüler die Früchte ihrer Arbeit genießen. Streng genommen ging es dabei nicht um Obst, sondern um Gemüse: Das kultivieren die Kinder in der Mittagbetreuung neuerdings selbst.

Die Kinder haben heuer zum ersten Mal die Bepflanzung der Beete im Schulgarten übernommen. Mit Unterstützung von Martin Lehmeier, Jugendbeauftragter des Obst-und Gartenbauvereins Ammerthal, füllten sie die Beete mit neuer Erde auf. Dann säten und pflanzten sie darin mit Barbara Rösl von Betreuung & Erlebnis pur sowie mit zwei Betreuerinnen Gemüse.

Jeden Tag gossen die Schüler die Beete fleißig - und mit großen Erwartungen, bis es endlich ans Ernten ging. Ihre ersten selbst angebauten Radieschen und Kohlrabi schmeckten den Schülern ganz besonders: Alle bestätigten, dieses Gemüse sei viel besser als das aus dem Supermarkt. Ganz klar: Ist ja auch alles "bio". Anschließend wurde gleich neu gepflanzt - echte Bauerngurken und Kürbisse. Jetzt freuen sich die Kinder schon auf ihre nächste Ernte.

Zusätzlich bauten die BetreuungsKinder auch noch Fallgruben aus Plastikbechern für Bodentiere wie Asseln, Tausendfüßler oder Käfer in die Beete ein. Dazu wurden die Becher eingegraben und hartes Brot hineingelegt. Danach deckten die Kinder die Fallgruben mit flachen Steinen ab. Die Freude war groß, wenn sich ein Tier hinein verirrt hatte: Es wurde dann in aller Ruhe aus nächster Nähe betrachtet - und danach im Pausenhof wieder freigelassen. Mit Sicherheit ist mit diesem Projekt bei den Schülern ein Grundstein gelegt worden - für eine gesunde und schmackhafte Ernährung aus dem eigenen Garten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.