Kulturverein entführt mit Theater in den Wilden Westen
Ammerthal ist Crazy Town

Lokales
Ammerthal
08.04.2015
5
0
Nach Crazy Town, einer kleinen Stadt im Wilden Westen, nehmen die Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins ihre Theaterbesucher heuer mit. Angelehnt an das Originalstück "Die Western-Schwester" von Bernd Kietzke hat Doris Weiß eine Wildwest-Komödie mit Gesang auf das Ammerthaler Ensemble zugeschnitten. Kietzke hat bereits zugesagt, bei einer der sechs Aufführungen dabei zu sein. Er ist schon sehr gespannt, was Doris Weiß aus seinem Werk gemacht hat.

Das Oberhaupt der verschlafenen Stadt ist ein Sheriff, der eigentlich nur seine Ruhe haben will. Ihm zur Seite steht sein sehr eifriger, aber etwas naiver Hilfssheriff. Im Zentrum - manchmal auch das Zentrum - der Stadt ist ein Ein-Mann-Betrieb, der im wahrsten Sinne des Wortes überall seine Finger im Spiel hat. Die Beschaulichkeit des idyllischen Ortes ist mit einem Schlag dahin, als eine gefürchtete Revolverheldin auftaucht. Als dann der Postkutsche auch noch zwei aufreizende Damen entsteigen, ist die Verwirrung perfekt. Und dann ist da noch eine dubiose Gestalt, von der niemand so recht weiß, wo sie hingehört - aber sie scheint überall zu sein, wo gerade etwas los ist, und sie zündelt zur rechten Zeit an den richtigen Stellen.

Hedwig Fehlner und Ottmar Gurdan, zwei Urgesteine in der Ammerthaler Theaterwelt, packen's heuer nochmal an und komplettieren das 15-köpfige Ensemble. Karten für die Aufführungen gibt es im Getränkemarkt Müller in der Dietersberger Straße 20.

Premiere ist am Freitag, 10. April, um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungstermine sind Samstag, 11. April, 19.30 Uhr, Sonntag, 12. April, 18 Uhr, Freitag, 17. April, 19.30 Uhr, Samstag, 18. April, 19.30 Uhr, und Sonntag, 19. April, 16 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.