Landesliga Mitte: SV Hutthurm will nach Auftkaktniederlage heute gegen die DJK Ammerthal anders ...
Niederbayern schon unter Zugzwang

Lokales
Ammerthal
22.07.2015
0
0
Nach den keineswegs berauschenden Vorbereitungsspielen ging die DJK Ammerthal mit gemischten Gefühlen in die neue Saison. Doch das Team von Trainer Thomas Adler setzte ein Zeichen, trat als Einheit auf und besiegte im Absteigerduell der Landesliga Mitte den 1. FC Bad Kötzting mit 3:1. Ein gelungener Auftakt, der den Druck vor dem Spiel heute (19 Uhr) beim SV Hutthurm von den Schultern nimmt.

Nach der 0:1-Niederlage in Etzenricht ist stattdessen die Elf von SV-Trainer Florian Wallner schon gezwungen, einen Sieg einzufahren. "Wir hatten gewiss nicht unseren besten Tag und verdient verloren. Unser Ziel ist es jetzt gegen Ammerthal anders aufzutreten, wir brauchen einen Sieg", sagt Wallner.

Die Aufgabe in Niederbayern wird für Ammerthal nicht leicht. "Wenn wir die starke Vorstellung gegen Kötzting wiederholen können, bin ich zuversichtlich den ein oder anderen Punkt mit nach Hause zu nehmen", sagt Thomas Adler. "Voraussetzung ist dafür erneut, dass einer für den anderen kämpft."

Der SV Hutthurm schloss die vergangene Saison in der Landesliga Mitte mit 55 Punkten als Tabellensiebter ab. Ein Ergebnis, mit dem man beim Bayerwald-Club rundherum zufrieden war und deswegen auch den Vertrag mit dem Trainer (schaffte 2013/14 den Aufstieg in die Landesliga) verlängerte. Ein Grund für das gute Abschneiden der Hutthurmer in der vergangenen Saison war die Heimstärke (nur vier Niederlagen auf eigenem Platz). Maßgeblichen Anteil hatte Top-Torjäger Benjamin Neunteufel (32). Der langjährige Stürmer des Regionalligisten SV Schalding-Heining erzielte in der abgelaufenen Saison 22 Tore.

Die DJK wird sich in Hutthurm sicherlich auf einen heißen Tanz einstellen müssen. Nicht im Aufgebot ist Florian Danner, der sich im Spiel gegen Kötzting bei einem rüden Foul einen Bänderriss im Knöchel zuzog. Verzichten muss Adler auch auf Peter Gerber wegen einer Knieverletzung. Johannes Badura muss noch eine Partie wegen einer Roten Karte aus der vergangenen Saison aussetzen. Dafür rücken Manuel Hiemer nach Rot-Sperre und Orhan Akgül nach überstandener Verletzung in den Kader.

DJK Ammerthal: Schuhmacher (1), Beck (23); Richter (12), Fürsattel (14), Stauber (20), Kohl (4), Jank (3), Mandula (11), Becker (7), Jonczy (9), Kotzbauer (13), Papadopoulos (18), Laurer (21), Haller (8) Akgül (19), Hiemer (15).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.