Unerwarteter 3:1-Sieg bei Jahn Forchheim - Ziegler: "Bestes Spiel unter meiner Regie"
Ammerthaler Ausrufezeichen

Tobias Laurer. Bild: brü
Lokales
Ammerthal
11.05.2015
4
0
Für eine dicke Überraschung sorgte die DJK Ammerthal am 32. Spieltag der Fußball-Bayernliga Nord: Der Tabellen-15. gewann mit einer starken Mannschaftsleistung beim heimstarken Viertplatzierten Jahn Forchheim hochverdient mit 3:1. "So kann man in der Bayernliga keine Punkte holen. Ich bin bitter enttäuscht von meiner Mannschaft," sagte Forchheims Trainer Michael Hutzler. "Wir konnten zu keinem Zeitpunkt an die guten Leistungen gegen Weiden anknüpfen."

Die von DJK-Trainer Robert Ziegler bestens eingestellten Gäste sorgten von Beginn an dafür, dass die Oberfranken nie richtig in die Partie fanden und ihr gewohnt flüssiges und gefährliches Offensivspiel nicht aufziehen konnten. "Ich denke schon, dass das Ergebnis vom Spielverlauf her eher noch schmeichelhaft ist. Meine Mannschaft bewies Moral, lieferte vor allem im zweiten Durchgang ein engagiertes und tolles Spiel ab", sagte Ziegler. "Wir hatten auch noch genügend Chancen, um unser Torverhältnis ein wenig aufzubessern". Die Gäste spielten diszipliniert und gut organisiert, so dass es dem Gegner kaum gelang, Akzente zu setzen. Das Gegentor in der 30. Minute entsprang einem individuellen Fehler im Mittelfeld, den Maximilian Göbhardt im Nachsetzen mit dem überraschenden Führungstreffer der Forchheimer bestrafte. Ammerthal ließ sich davon nicht beirren, hielt sich weiter an die taktischen Vorgaben und hatte bis zur Pause mehrmals die Möglichkeit zum Ausgleich. Noch weitaus einseitiger verlief der zweite Durchgang, in dem Ammerthal weiter mächtig auf das Tempo drückte, so dass der Gegner überwiegend mit Abwehraufgaben beschäftigt war und zu Fehlern gezwungen wurde. Forchheim war lediglich bei Standardsituationen gefährlich. Anders die DJK, die sich durch teilweise herrliche Kombinationen ein ums andere Mal in beste Position brachte, der Ausgleich lag mehrmals in der Luft. Wie in der 54. Minute, als Nico Becker durch einen klasse Pass von Michael Jonczy freigespielt wurde, aber nur die Latte traf. In der 58. Minute wurde Tobias Laurer im Strafraum gefoult, doch der Schiedsrichter ließ großzügig weiterlaufen. In den letzten 20 Minuten legten die Ammerthaler nochmals eine Schippe drauf, die Elf um DJK-Kapitän Bastian Leikam wollte den Ausgleich erzwingen. Belohnt wurde der couragierte Auftritt dann in der 71. Minute, als nach überragender Vorarbeit von Manuel Hiemer und Michael Jonczy letztendlich Dominik Mandula den Ball nur über die Linie drücken musste.

In der 80. Minute schien die DJK-Führung fällig, als Manuel Hiemer urplötzlich frei vor Jahn-Torhüter Beck auftauchte, der aber gerade noch mit einer Fußabwehr klärte. Sehenswert war dann die Ammerthaler 2:1-Führung (86. Minute) durch Tobias Laurer nach einer Musterkombination und dem entscheidenden Anspiel von Michael Jonczy. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Tobias Laurer nach klasse Pass von Michal Pospisil nur noch per Notbremse von Kevin Woleman zu stoppen war. Der Forchheimer bekam die Rote Karte, Ammerthal einen Elfmeter, den Manuel Hiemer verwandelte. "Das beste Spiel unter meiner Regie", lobte Ziegler, "darauf kann man aufbauen und die schweren kommenden Aufgaben angehen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Forchheim (28)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.