Wie zu besten Zeiten

Schnürte seinen ersten Dreierpack für die DJK Ammerthal: Mittelstürmer Michael Jonczy (rechts) im Zweikampf mit dem Kötztinger Christoph Klavers (links). Bild: Ziegler
Lokales
Ammerthal
20.07.2015
0
0

Im Duell der beiden Absteiger aus der Bayernliga gelingt der DJK Ammerthal am ersten Spieltag der Landesliga Mitte ein hochverdienter 3:1-Sieg gegen den 1. FC Bad Kötzting. Zum Mann des Tage avanciert Michael Jonczy.

Der Stürmer war an diesem Tag kaum zu stoppen und erzielte alle drei Tore für seine Mannschaft. "Ammerthal war klar die bessere Mannschaft auf dem Platz, der Gegner war uns in allen Belangen weit überlegen. Insgesamt gesehen war ich dennoch nicht ganz unzufrieden mit der Leistung meiner Elf für uns war es gegen diese starke Ammerthaler Truppe lediglich ein Lehrprozess", sagte Gästecoach Peter Gallmaier.

In der Tat zelebrierte die DJK-Elf über weite Strecken Offensivfußball wie zu besten Zeiten. Ammerthal kontrollierte vom Anstoß weg das Geschehen ließ kaum nennenswerte Aktionen zu. Der 1:0-Führungstreffer durch Michael Jonczy (13.) war die logische Konsequenz drückender Überlegenheit. Die zahlreich vergebenen Torchancen Seitens der DJK bestraften die Gäste durch Ismail Morina in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, es stand urplötzlich wie aus dem Nichts 1:1.

Ammerthal reagierte darauf unbeeindruckt und lieferte weiter teilweise herausragenden Offensivfußball ab. Bad Kötzting hatte in der Defensive Schwerstarbeit zu verrichten konnte den Angriffsschwung der Ammerthaler aber kam unterbinden. Vor allem das Spiel über die bärenstarken Außenbahnspieler mit Tobias Laurer, Nico Becker und Lukas Papadopoulos sorgten immer wieder für brandgefährliche Aktionen im FC-Strafraum. DJK-Schlussmann Marcel Schuhmacher blieb nahezu beschäftigungslos und musste dennoch zweimal mit spektakulären Glanzparden zwei fulminanten Distanzschüsse von Hofner (76./84.) aus dem Winkel beziehungsweise der langen Ecke holen.

Dazwischen sorgte Michael Jonczy nach einem weiten Abschlag von Schuhmacher für die 2:1-Führung, nachdem er sich resolut gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte und den Ball in die Maschen donnerte. Jonczy was es auch, der in seiner typischen Art mit seinem dritten Treffer den Deckel auf den ersten Heimsieg der DJK drauf machte. Weiter Hochkaräter durch Domink Haller (Latte) Thomas Kotzbauer (87./91.) blieben dagegen ungenutzt.

"Wichtiger als dieser Sieg war für mich, dass wir als Team funktioniert haben. Der Teamgeist meiner Mannschaft war herausragend, es war eine ordentliche und geschlossenen Mannschaftsleistung", sagte DJK-Coach Thomas Adler. Ein Wermutstropfen waren die beiden Verletzungen von Florian Danner, der frühzeitig mit Verdacht auf Bänderriss im Knöchel ausgewechselt werden musste. Peter Gerber musste mit einer Knieverletzung ebenfalls vom Platz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.