"Wirklich gut aufgestellt"

Im Trikot der SpVgg Bayern Hof bestritt Lukas Papadopoulos (links) in dieser Saison 19 Bayernligapartien. Mit Beginn der Restrückrunde Anfang März spielt der 20-jährige Mittelfeldspieler für die DJK Ammerthal. Bild: M. Schädlich
Lokales
Ammerthal
13.01.2015
0
0

Lukas Papadopoulos von Bayern Hof und Dominik Mandula vom tschechischen Zweitligisten FK Banik Most sind die Neuzugänge sieben und acht bei der DJK Ammerthal. Damit hat der Fußball-Bayernligist seine Winter-Einkaufstour beendet. Und auch der letzte Abgang steht fest.

Der 20-jährige Mittelfeldspieler Papadopoulos wechselte vor dieser Saison vom West-Regionalligisten VfL Bochum II zum Ammerthaler Bayernliga-Konkurrenten SpVgg Bayern Hof. Bei den Oberfranken kam der 20-Jährige 19 Mal zum Einsatz, schoss zwei Tore und bereitete einen Treffer vor.

Der Pilsener Mandula spielte in seinen Jugendjahren in der Nachwuchsakademie des FC Liverpool, ehe er in der Saison 2010/11 in die U 19-Mannschaft des Extraligisten Viktoria Pilsen zurückkehrte. Dort spielte er dann auch in der U 21 und trainierte mit den Profis, ehe er an die Zweitligisten 1. SC Znojmo, FC Zenit Cáslav und FK Banik Most ausgeliehen wurde. Der 1,89 Meter große und 89 Kilogramm schwere 21-Jährige ist in Ammerthal auf seinen Stammpositionen im linken und rechten offensiven Mittelfeld eingeplant. Nicht mehr im DJK-Kader steht hingegen Lukas Jelinek, der nach Tschechien zurückkehrt.

"Die Wintertransfer-Periode ist für uns damit abgeschlossen", sagt Sportlicher Leiter Tobias Rösl, der mit Mandula und Papadopoulos nach Michael Jonczy, Felix Melinghoff, Marcel Fürsattel, Benjamin Scheidler, Mathias Lang und Manuel Hiemer die Neuverpflichtungen sieben und acht tätigte - beide ablösefrei und wie alle anderen Neuen mit langfristigen und ligaunabhängigen Verträgen ausgestattet. Papadopoulos unterschrieb bis Ende der Saison 2016/17, Mandula bis Ende 2015/16.

"Wir haben somit eine gute und sicherlich auch stabile Mischung von jungen und erfahrenen Akteuren, mit denen wir nun die Mission 'Klassenerhalt', die mit dem Trainingsauftakt am Sonntag, 18. Januar, um 10 Uhr startet, in Angriff nehmen wollen", erklärt der Sportliche Leiter. Angst, dass durch das in der Winterpause rege Kommen und Gehen - immerhin verließen auch zwölf Spieler die DJK - Schwierigkeiten im Mannschaftsgefüge entstehen könnten, haben die Verantwortlichen nicht. Ganz im Gegenteil: "Wir vertrauen unserem Trainer Markus Mühling und der Mannschaft, die nun wirklich gut aufgestellt ist", sagt Rösl.

Und das alles mit einem Etat, der sich absolut im vom Finanzvorsitzenden Georg Paulus vorgegebenen Rahmen befindet. "Wir gehen kein finanzielles Wagnis ein. Nachdem wir sogar mehr Ab- als Neuzugänge zu verzeichnen haben, bewegen wir uns bei unserem Etat in der gleichen Höhe wie in der letzten Saison auch", so Paulus.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.