Zuckerpass-Tor verleiht Flügel

Johannes Kohl (rechts) schaut sicherheitshalber ganz genau hin, die ersten Fans reißen die Hände nach oben und Tobias Lauerer (hinten links) setzt zum Jubel an. Per Kopf erzielt Kohl den 1:1-Ausgleich, danach treffen Lauerer (2) und Nico Becker zum 4:1-Sieg der DJK Ammerthal gegen den TSV Kareth-Lappersdorf. Bild: Brückmann
Lokales
Ammerthal
06.08.2015
1
0

Lange Zeit tut sich die DJK Ammerthal schwer gegen einen starken TSV Kareth-Lappersdorf. Nach Tobias Laurers zweitem Treffer läuft es bei der Adler-Elf dann aber wie aus einem Guss.

Eine rassige und intensiv geführte Partie lieferten sich am Mittwochabend die DJK Ammerthal und der TSV Kareth-Lappersdorf in der Fußball-Landesliga Mitte. Trotz des klaren 4:1-Siegs der Elf von DJK-Trainer Thomas Adler enttäuschten die Gäste keineswegs - sie boten den Ammerthalern bis zur endgültigen Entscheidung durch ein Traumtor von Nico Becker (71.) die Stirn. "Wir haben uns zu Beginn taktisch nicht sonderlich gut verhalten. Im zweiten Durchgang hatten wir aber ein deutliches Plus an Spielanteilen, der Sieg geht auch in der Höhe vollkommen in Ordnung" sagte Thomas Adler nach dem Spiel.

Zahlreiche Torchancen hüben wie drüben prägten die Partie. Die Elf von Gästetrainer Franz Koller versteckte sich nicht und sorgte phasenweise für mächtig Unruhe vor und im DJK-Strafraum.

Kracher an die Latte

Als Wirbelwind erwies vor allem Tobias Bräu, der nach einer klasse Einzelleistung in der 11. Minute auch den Führungstreffer erzielte. Kareth wirkte weiter aggressiver und lauffreudiger. Nach gut 15 Minuten bekam die DJK das Spiel dann besser in den Griff. Nachdem ein klares Foul an Michael Jonczy im Strafraum nicht geahndet wurde, hämmerte Nico Becker im Nachsetzen den Ball an die Unterseite der Latte (18.).

In der 21. Minute ging es dann blitzschnell, als Johannes Kohl eine Flanke von Laurer zum 1:1 in die Maschen setzte. Herausragend war die Entstehung des Führungstreffers acht Minuten später über Dominik Haller und Orhan Akgül, der den Ball durchsteckte und Tobias Laurer überlegt zum 2:1 einschob. Nach dem Seitenwechsel drückten die Ammerthaler sofort wieder aufs Tempo, wobei Laurer in der 47. Minute das 3:1 noch verpasste, doch nur eine Minute später war er nach Zuckerpass von Jonczy zur Stelle - und es stand 3:1. Dieser Treffer verlieh der Adler-Truppe regelrecht Flügel, der Ball lief phasenweise wie aus einem Guss durch die eigenen Reihen.

Becker in den Winkel

Kareth versuchte durch immense Laufarbeit dagegenzuhalten, konnte den Spielfluss der Ammerthaler aber kaum noch unterbinden. Den Sack endgültig zu zumachen, gelang der DJK dennoch nicht. Erst ein Knaller von Becker in den Torwinkel bedeutete das Aus für die Gäste.

Mit der saftigen Niederlage konnte sich TSV-Trainer Franz Koller nur schwer anfreunden: "Wir waren in der ersten Hälfte ganz gut im Spiel, gingen verdient mit 1:0 in Führung, verpassten es aber nachzulegen. Wir sind nach individuellen Fehlern dann in Rückstand geraten, konnten uns auch im zweiten Abschnitt nicht mehr so gut wie im ersten Durchgang präsentieren."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.