Ammerthal schließt Vertrag mit den Stadtwerken
Verstärkung für den Wasser-Notdienst

Politik
Ammerthal
09.12.2015
12
0


Im Notfall ist in der neuen Wasserversorgung in Ammerthal ein

Bereitschaftsdienst rund um die Uhr erreichbar - neuerdings in Kooperation mit den Stadtwerken: Einen entsprechenden Vertrag hat die Gemeinde jetzt mit dem Unternehmen geschlossen.

Ammrthal. (e) Die Wasserversorgung in ist durch das Tochterunternehmen der Stadt Amberg gesichert. Damit sie reibungslos läuft, ist auch ein Bereitschaftsdienst rund um die Uhr notwendig. Dabei wird die Gemeinde künftig im 24-Stunden-Notdienst - Wassernetz durch die Stadtwerke unterstützt. Das dient der Sicherheit und soll Ammerthal zudem Geld sparen.

Ziel sei es, so erklärte Stadtwerke- Geschäftsführer Dr. Stephan Prechtl bei der Unterzeichnung des entsprechenden Vertrags, den komplexen Bereitschaftsdienst mit sehr guter Qualität und bei überschaubaren Kosten leisten zu können. Der Betrieb des Trinkwasser-Versorgungsnetzes bleibt bei der Gemeinde Ammerthal. Ebenso die Meldestelle: So läuft der Erstkontakt bei Störungen weiter wie bisher.

Ein Team von 19 Fachkräften der Stadtwerke unterstützt ab 1. Januar in Vertretung des örtlichen Wassernetz-Bereitschaftsdienstes die Gemeinde. Damit soll eine schnelle Störungsbeseitigung über eine 24-Stunden-Rufbereitschaft, auch an Sonn- und Feiertagen, gewährleistet sein.

Durch diese Kooperation wollen die Verantwortlichen Synergien nutzen. Die Gemeinde rechnet außerdem mit Kosteneinsparungen. Bürgermeisterin Alexandra Sitter-Czarnec betonte: "Ich freue mich sehr, auch in Sachen Service und Betreuung mit den Stadtwerken einen verlässlichen und kompetenten Partner über die reine Belieferung hinaus gefunden zu haben. Damit wird eine schon sehr lange bestehende Forderung in Sachen Arbeitsschutz erfüllt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.