DJK Ammerthal erwartet TSV Großbardorf
Angst vor der frühen Krise

Jetzt gilt es für die DJK Ammerthal um Torjäger Michael Jonczy (links), sich durchzusetzen. Denn sonst steckt die DJK schon früh hinten drin. Bild: ref
Sport
Ammerthal
03.08.2016
37
0

Die DJK Ammerthal ist mit drei Niederlagen aus vier Spielen schlecht in die Bayernliga gestartet. Gegen den TSV Großbardorf will man eine Reaktion zeigen. Doch auch die Gäste wollen das, denn das Top-Team der vergangenen Saison kann mit seinem Auftakt ebenfalls nicht zufrieden sein.

Für den Fußball-Bayernligisten DJK Ammerthal geht es Schlag auf Schlag. Der Mannschaft von Trainer Torsten Holm bleibt kaum Zeit, der 0:3-Niederlage vom Samstag beim 1. FC Sand nachzutrauern. Am Mittwoch, 2. August, um 18.30 Uhr wartet mit dem Heimspiel gegen den TSV Großbardorf bereits der nächste Brocken. "Wir sind froh, dass die Pausen derzeit kurz sind und wir nun hoffentlich gleich die entsprechende Reaktion zeigen können", sagt der Ammerthaler Coach.

Gäste sind Favorit


Die "Gallier", wie sich die Unterfranken selbst bezeichnen, gehörten in den vergangenen vier Spielzeiten jeweils zu den Top 6 der Bayernliga Nord. In dieser Saison kam die Truppe von Coach Dominik Schönhöfer allerdings noch nicht richtig in Tritt. Nach vier Spieltagen belegt die Elf aus dem Grabfeld den elften Platz und hat zwei Punkte mehr auf dem Konto (5) als die DJK Ammerthal. Nach zwei 1:1-Unentschieden gegen die SpVgg Ansbach und den SC Eltersdorf folgte ein 2:1-Auswärtserfolg bei den Würzburger Kickers II, der jedoch am Wochenende mit dem 0:1 gegen den TSV Aubstadt schon wieder relativiert wurde. Schenkt man der Bilanz Glauben, dann sind die Großbardorfer am Mittwoch in Ammerthal favorisiert.

In den letzten fünf Jahren trafen die beiden Teams sieben Mal aufeinander, zweimal ging die DJK als Sieger vom Platz, einmal gab es ein Unentschieden und viermal hatte der TSV die Nase vorn. Der letzte Ammerthaler Erfolg gegen die "Gallier" datiert aus der Saison 2013/14, damals gewann man in Großbardorf mit 2:0. Allerdings bekam die DJK im damaligen Bayernliga-Hinspiel eine 1:5-Klatsche. "Oben mitspielen" gab der TSV heuer als Ziel aus. Noch ist er davon weit entfernt, was sicherlich auch der Tatsache geschuldet ist, dass Schönhöfer sein Team gewaltig umbauen musste. Acht Akteure verließen das Grabfeld. Im Gegenzug wechselten sieben zum Teil erfahrene Akteure zum TSV. Angesichts der enormen personellen Fluktuation ist es also nicht verwunderlich, dass bei Großbardorf noch nicht alle Rädchen ineinander greifen. Höhen und Tiefen hat bislang auch die DJK Ammerthal in dieser Bayernliga-Saison durchleben müssen. Nach zwei starken Auftritten gegen den FC Amberg und die SpVgg SV Weiden, die nicht von Erfolg gekrönt waren, folgte ein etwas schwächeres Spiel gegen die DJK Don Bosco Bamberg, das den ersten "Dreier" brachte. Gegen den 1. FC Sand hätte am Samstag nachgelegt werden sollen, wobei laut Holm die "schwache Leistung der Referees einen Strich durch die Rechnung" gemacht und "seine Jungs aus dem Konzept gebracht" hatte.

Das 0:3 wurde inzwischen aufgearbeitet, denn die DJK musste sich gleich auf die Partie gegen Großbardorf vorbereiteten. "Wir haben trotz vieler Chancen noch kein Tor aus dem Spiel heraus geschossen. Daran arbeiten wir. Zudem ist die Spielweise in der Bayernliga doch etwas robuster als die in der Landesliga", sagt Holm. Entscheidend sei gegen den TSV aus einer kompakten Abwehr heraus zu agieren.

Holm schätzt die "Gallier" als "eine Mannschaft ein, die viel Qualität mit sich bringt" und in "Ammerthal unbedingt punkten will". Aber: "Das wollen wir auch." Denn der DJK-Trainer will unter allen Umständen vermeiden, nicht schon zum frühen Zeitpunkt "hinten drin hängen zu bleiben". Dazu kann Holm den gleichen Kader wie zuletzt gegen Sand aufbieten. Es fehlt lediglich Florian Holfelder.

Wir haben trotz vieler Chancen noch kein Tor aus dem Spiel heraus geschossen. Daran arbeiten wir. Zudem ist die Spielweise in der Bayernliga doch etwas robuster als die in der LandesligaTorsten Holm, Trainer der DJK Ammerthal
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.