DJK Ammerthal sieht sich für ASV Neumarkt gewappnet
Drittes Derby der Saison

"Der Gegner hatte bis zuletzt einen Lauf, der mit der ersten Niederlage in Aubstadt jetzt beendet wurde. Uns ist klar, dass es bei diesem sehr guten Mitaufsteiger nicht einfach wird, aber ich glaube schon, dass wir jetzt in der Spur sind." Zitat: Torsten Holm, Trainer DJK Ammerthal
Sport
Ammerthal
06.08.2016
22
0

Sechster Spieltag in der Bayernliga Nord, zugleich das dritte Oberpfalzderby für die DJK Ammerthal. Am Samstag, 6. August, geht es um 15 Uhr zum ASV Neumarkt, einem Mitaufsteiger, der richtig gut in Saison gestartet ist. Mit zehn Punkten und aktuell Platz fünf haben die Neumarkter bereits ordentlich für Aufsehen gesorgt.

"Neumarkt ist in Bayern mittlerweile wieder eine gute Sportadresse, hier wird gute Arbeit geleistet", sagte Teammanager Georg Laube. Belegt wird diese Aussage unter anderem auch dadurch, dass das Team von Trainer Dominik Haußner im laufenden Wettbewerb erst eine Niederlage kassierte. Diese gab es am letzten Spieltag buchstäblich in allerletzter Sekunde beim TSV Aubstadt. Da führte der ASV bis zur 63. Minute bereits mit 2:0 und musste sich mit einem Tor in der 90. Minute doch noch mit 2:3 geschlagen geben.

In Anbetracht des bisherigen Saisonverlaufes sicherlich kein Beinbruch für die Haußner-Truppe, die jetzt bei ihrem Heimspiel gegen Ammerthal die unglückliche Niederlage ausbügeln möchte. Ein Zufallsprodukt ist die bisherige Platzierung ganz sicherlich nicht, denn mit neun Neuzugängen hat sich Neumarkt auch sehr gut verstärkt. Unter den Neuen ist auch Kevin Schmidt zu finden, der es bei der DJK Ammerthal auf 94 Punktspieleinsätze brachte und maßgeblichen Anteil an den Erfolgen der DJK hatte.

Die Ammerthaler meldeten sich nach der 0:3-Pleite im unterfränkischen Sand eindrucksvoll zurück und schickten am vergangenen Mittwoch den favorisierten TSV Großbardorf nach einer guten Vorstellung mit einer 2:4-Niederlage nach Hause. "Wir werden jetzt alles daransetzen, um den Aufwärtstrend weiter zu steigern und versuchen mit einem engagierten Auftreten in Neumarkt nachzulegen", sagte DJK-Trainer Torsten Holm. "Der Gegner hatte bis zuletzt einen Lauf, der mit der ersten Niederlage in Aubstadt jetzt beendet wurde. Uns ist klar, dass es bei diesem sehr guten Mitaufsteiger nicht einfach wird, aber ich glaube schon, dass wir jetzt in der Spur sind." Der Dreier gegen Großbardorf sollte das zuletzt etwas angeknackste Selbstbewusstsein der Truppe um DJK-Kapitän Johannes Kohl weiter steigern.

Überbewerten sollte man diesen Sieg jedoch nicht, denn es war wieder einmal den tollen Reaktionen von Schlussmann Marcel Schumacher zu verdanken, der beim Stand von 0:1 einen höheren Rückstand vereitelte. Ob der Keeper bei seinem Ex-Verein wegen einer Knieverletzung jedoch eingesetzt werden kann, ist noch offen. Nicht im Kader ist Urlauber Florian Holfelder, ansonsten kann Holm auf den kompletten Kader zurückgreifen. "Ich erwarte auf jeden Fall ein intensives Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenken. Wenn es uns gelingt, das vorhandene Potenzial innerhalb der Mannschaft abzurufen, müsste zumindest ein Punktgewinn im ASV-Stadion im Bereich des Möglichen liegen", so die Einschätzung von Holm.

DJK Ammerthal: Schumacher (1)? Haas (23); Stauber (20), Zitzmann (24), Zischler (5), Kohl (4) Müller (19), Burger (15) Fürsattel (14), Mandula (11) Lieder (10), Abadjiew (22), Jonczy (9), Laurer (21), Petracek (16), Haller (8), Papadopoulos (18), Danner (6).

Der Gegner hatte bis zuletzt einen Lauf, der mit der ersten Niederlage in Aubstadt jetzt beendet wurde. Uns ist klar, dass es bei diesem sehr guten Mitaufsteiger nicht einfach wird, aber ich glaube schon, dass wir jetzt in der Spur sind.Torsten Holm, Trainer DJK Ammerthal
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.